Ama­zon lässt sei­ne Mus­keln spie­len und schmeißt die neu­en Strea­m­ing-Play­er Goo­gle Chro­me­cast und App­le TV aus sei­nem Markt­platz. Die­se Ent­schei­dung soll lt. Ama­zon „Ver­wir­run­gen beim Kun­den vor­beu­gen“.


[Update:  Ama­zon hat sei­ne Dro­hun­gen wahr gemacht und kon­kur­rie­ren­de Play­er wel­che die Instant Video-App nicht unter­stüt­zen aus dem Pro­gramm genom­men. Chro­me­cast, App­le TV oder der Nexus Play­er wer­den nicht mehr in der Ama­zon Suche gefun­den. Komi­scher­wei­se ist Nvi­di­as Shield Andro­id Kon­so­le noch zu fin­den, obwohl die­se eben­falls nur Net­flix (auch in 4K) unter­stützt.]

Ist es ein Kampf oder bereits ein Krieg? Ama­zon ver­bannt die neu ange­kün­dig­ten Goo­gle Chro­me­cast 2 und App­le TV (4. Gene­ra­ti­on) Gerä­te um „Ver­wir­run­gen vor­zu­beu­gen“ wie Ama­zon mit­teilt. Händ­ler haben eine Nach­richt erhal­ten, dass die­se ihre über Ama­zon ange­bo­te­nen Bestän­de bis zum 29. Okto­ber 2015 aus­ge­räumt haben müs­sen. Ange­bo­te von Dritt­an­bie­tern wer­den bereits seit eini­gen Tagen unter­bun­den. Wer­den die­se manu­ell zum Ange­bot hin­zu­ge­fügt, flie­gen die­se kur­zer­hand wie­der aus dem Pro­gramm. Ama­zon möch­te mit die­sem Schritt sicher­li­ch sei­ne eige­nen Fire TV Pro­duk­te stär­ken. Die Gerä­te von App­le und Goo­gle kon­kur­rie­ren direkt mit den haus­ei­ge­nen Strea­m­ing-Play­ern und obwohl der Fire TV mit sei­ner 4K Wie­der­ga­be ein Allein­stel­lungs­merk­mal hat, sieht Ama­zon sich wohl durch die Kon­kur­renz bedroht.

Roku, Xbox und Playstation bleiben

Ama­zon Video ist ein immer grö­ßer wer­den­der Teil des Ama­zon Pri­me Ange­bo­tes. Der neue Fire TV (mit 4K / Ultra HD) und Fire TV Stick sol­len dem Kun­den einen ein­fa­chen und pro­blem­lo­sen Zugang zu den Inhal­te von Ama­zon Video gewäh­ren. Der neue Chro­me­cast von Goo­gle und der neue App­le TV hin­ge­gen haben kei­ne Apps, wel­che einen Zugriff auf das Pri­me Video­an­ge­bot unter­stüt­zen. App­le stellt sich hier seit län­ge­rer Zeit quer und möch­te natür­li­ch nicht die Ver­käu­fe über die eige­ne iTu­nes Media­thek gefähr­den. Goo­gle bie­tet kei­ne akti­ve Ein­bin­dung in den neu­en Goo­gle Chro­me­cast an, Ama­zon könn­te aber ein­fach eine Appli­ka­ti­on ent­wi­ckeln und die­se über den Goo­gle Play-Store zum Down­load bereit­stel­len. Das Unwol­len geht hier auf jeden Fall von Ama­zon aus.

Aus der offi­zi­el­len Ama­zon-Mit­tei­lung:„Über die letz­ten drei Jah­re wur­de Pri­me Video zu einem wich­ti­gen Teil von Ama­zon Pri­me. Es ist wich­tig, dass die Strea­m­ing-Medi­a­play­er die wir ver­kau­fen gut mit Pri­me Video arbei­ten um Ver­wir­run­gen beim Kun­den zu ver­mei­den.“

Wer also „brav“ ist und Ama­zon Pri­me Video auf sei­nen Pro­duk­ten unter­stützt, der darf auch wei­ter­hin sei­ne Pro­duk­te in einem der welt­weit größ­ten Online-Shops bewer­ben. Ama­zon nann­te mit den Roku-Play­ern, der Xbox und Play­sta­ti­on drei Bei­spie­le, wie sich Ama­zon die „Zusam­men­ar­beit“ vor­stellt. Alle die­se Gerä­te unter­stüt­zen Instant Video und dür­fen dem­entspre­chend wei­ter über die Ama­zon-Shops ver­trie­ben wer­den.

Markt für Streaming-Player wächst

In den USA sind ca. 86 Pro­zent aller ver­kauf­ten Media-Strea­m­ing-Play­er von Ama­zon, Goo­gle, App­le und Roku. Der Markt ist also bereits unter den größ­ten Play­ern auf­ge­teilt, aber immer noch hart umkämpft. Der Markt ist aber immer noch fri­sch und wächst von Jahr zu Jahr. Nach einer Erhe­bung sol­len welt­weit um die 86 Mil­lio­nen Media-Strea­m­ing-Gerä­te in 2019 ver­kauft wer­den.

Was denkt ihr? Ist der „Bann“ von Ama­zon gerecht­fer­tigt? Darf ein Online-Shop wie Ama­zon sein Ange­bot selbst bestim­men?

Via: gizmodo.com[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Ama­zon ver­bannt Goo­gle Chro­me­cast und App­le TV (UPDATE)
3 (60%) 2 Bewertung[en]