Der Panasonic DMR-UBZ1 4K Blu-ray Player wurde auf der Ceatec in Japan der Öffentlichkeit präsentiert. Der Player soll bereits am 16. November in Japan in den Handel kommen. Der Preis für das hochauflösende Vergnügen soll bei 400.000 Yen, ca. 3000 Euro liegen!


Japan- das Land der aufgehenden Technik. Panasonic, Innovationstreiber im Bereich Unterhaltungselektronik, präsentierte auf der diesjährigen IFA und CES nur den Prototypen eines 4K Blu-ray Player. Eine Live-Vorstellung oder nähere Informationen zu den neuen Abspielgeräten gab es aber leider nicht. Diese hat sich der japanische Hersteller für das „Heimspiel“ auf der Ceatec aufgespart. Der DMR-UBZ1 unterstützt aktuellste Standards wie HDR, den erweiterten Farbraum rec.2020, volle 4:4:4 Farbabtastung und gibt normale sowie Ultra HD Blu-rays, DVDs und CDs wieder. Aber auch Video-on-Demand Dienste wie Netflix, Amazon Instant Video oder Youtube werden in Full-HD und 4K Auflösung unterstützt. Diese herausragende Technik lässt sich Panasonic angeblich teuer bezahlen. Mit umgerechnet 3.000 Euro wird der DMR-UBZ1 sicherlich kein Produkt für die Masse. Der Preis wurde noch nicht bestätigt, so kann man nur hoffen, dass es sich hierbei um eine schlechte Schätzung handelt.

Noch keine Ankündigung für Europa/USA

Nun fragt man sich natürlich, wann kommen die ersten 4K Blu-ray Player nach Europa und die USA? Panasonic hat sich hierzu ebenfalls nicht geäußert und lässt Samsung erst einmal den Vortritt. Der Mitbewerber möchte seinen UBD-K8500 4K Blu-ray Player bereits im Frühjahr 2016 in Europa auf den Markt bringen. Preislich soll das Gerät bei 400-500 Euro liegen. Woher kommt der hohe Preisunterschied zum Panasonic DMR-UBZ1?

Die Antwort liefert die exzellente Ausstattung des Gerätes. 4K Blu-rays mit HDR, 3.840 x 2.160 Pixel Auflösung und 60p sind kein Problem für das Abspielgerät. HEVC-kodierte 4K Inhalte können mit bis zu 100Mbps und 10-bit Farbtiefe wiedergegeben werden. Das sorgt für ein extrem detailreiches Bild mit natürlichen Farbnuancen. Neue Audioformate wie dts:X, Auro 3D und Dolby Atmos sorgen für den perfekte Heimkinosound. Hochauflösende Audiodateien mit 192 kHz und 24-Bit werden ebenfalls unterstützt.

Über das neue Digital Bridge-Feature der 4K Blu-ray können Inhalte vom Medium direkt auf dem DMR-UBZ1 abgespeichert werden. Wer möchte kann so eine Full-HD Version des Films auf der integrierten 3TB Festplatte abspeichern und unabhängig von der 4K Blu-ray ansehen. Voraussetzung für diese Features ist natürlich ein kompatibler 4K Fernseher mit HDMI 2.0 / HDCP 2.2 und ein HDMI-Kabel welches die vollen 18 Gbps übertragen kann. Für letzteres wird es zukünftig ein Premium-Logo geben, welches die 4K-Kompatibilität der Kabel sicherstellt.

Nicht für den Massenmarkt geeignet

Panasonic produziert im Monat nur rund 500 Stück vom DMR-UBZ1. Bei einem moderaten Preis werden diese sicherlich in kürzester Zeit in Japan verkauft werden. Wir hoffen, dass es sich bei den 3.000 Euro vielleicht doch nur um ein Gerücht handelt. Dieses technische Highlight-Produkt kann Panasonic aber auch nicht für 500 Euro anbieten, das wäre für den Funktionsumfang nicht gerecht. Wir sind gespannt auf das erste Modell von Pansonic, welches für den Massenmarkt konzipiert wird. Dieses wird vielleicht ein paar weniger Features haben und sicherlich keine integrierte Festplatte, dafür hoffentlich einen guten Preis und eine gute Warenverfügbarkeit. Mehr Informationen zum Thema Ultra HD Blu-ray findet ihr auf 4kbluray.de.

Via: pcworld.com

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Erster 4K-Blu-ray Player von Panasonic ab November in Japan
4.17 (83.33%) 6 Bewertung[en]