Die Blu-ray Disc Asso­cia­ti­on (BDA) hat sich zusam­men mit Twice.com an den vir­tu­el­len run­den Tisch gesetzt um über die neue 4K / Ultra HD Blu-ray zu reden. Die BDA stand dem Tech­nik-Maga­zin Rede & Ant­wort und gab kon­kre­te Anga­ben zu den Funk­tio­nen und Vor­tei­len der 4K Blu-ray.


Die neue Ultra HD Blu-ray hat vie­le Vor­tei­le gegen­über der nor­ma­len HD Blu-ray. Da die Spe­zi­fi­ka­ti­on des neu­en Medi­ums über die letz­ten Mona­te erst fina­li­siert wur­den, gab es immer wie­der „klei­ne Hap­pen“ von Infor­ma­tio­nen die jetzt noch­mals von den Ver­ant­wort­li­chen zusam­men­ge­tra­gen wur­den. Am „Round­ta­ble“ ver­sam­mel­te sich die Redak­ti­on von Twice.com,  Benn Carr wel­cher in der BDA UHD Task­force sitzt und auch für die Fir­men­stra­te­gie und Ent­wick­lung bei DTS ver­ant­wort­li­ch ist, sowie Ron Mar­tin Direk­tor von Pana­so­nic Hol­ly­wood Lab. Wir prä­sen­tie­ren euch 10 Fak­ten zur neu­en 4K / Ultra HD Blu-ray:

1. Positionierung & Internetverbindung

Die 4K Strea­m­ing-Diens­te geben schon einen guten Ein­bli­ck, wie hoch­auf­lö­sen­de Inhal­te die Bild­qua­li­tät ver­bes­sern. Die Mög­lich­kei­ten sind aber auf­grund der Daten­ra­te beschränkt. Die 4K Blu-ray und kom­pa­ti­ble Wie­der­ga­be­ge­rä­te wer­den daher als „Pre­mi­um Expe­ri­en­ce“ posi­tio­niert wer­den. Eine „kon­stan­te und garan­tier­te“ Bitra­te von 100 Mbps wird z.B. vom neu­en Medi­um unter­stützt. So eine Bitra­te kön­nen die wenigs­ten Heim­netz­wer­ke oder Inter­net­ver­bid­nun­gen kon­stant auf­recht erhal­ten. Ein ganz kla­res „NEIN“ gab es auf die Fra­ge, ob man für die Wie­der­ga­be der 4K Blu-ray eine akti­ve Inter­net­ver­bin­dung benö­tigt. Die Film­stu­di­os hät­ten mit der inte­grier­ten Ver­schlüs­se­lung die Mög­lich­keit einen Abgleich mit einer Online-Daten­bank anzu­for­dern, das wird in der Pra­xis aber sicher­li­ch nicht ange­wen­det wer­den. Auch die lang­sa­men Lade­zei­ten, mit der die ers­te Gene­ra­ti­on von Blu-ray Play­ern zu kämp­fen hat­te, wird es bei den Ultra HD Blu-ray Play­ern nicht geben.

2. Zum Start nur für „Early Adopters“?

NEIN – Die Fach­män­ner den­ken nicht, dass die 4K Blu-ray nur früh­zei­ti­gen Anwendern/Bestellern, soge­nann­ten „Ear­ly Adop­ters“ zur Ver­fü­gung ste­hen wird. Man geht von einem flä­chen­de­cken­den Start in den USA und Euro­pa aus. Beim dama­li­gen Start der Blu-ray stan­den Play­er und Fil­me nur „weni­gen“ zur Ver­fü­gung. Da sich aber bereits vie­le einen 4K Fern­se­her gekauft haben, wird das Inter­es­se an dem neu­en Medi­um ent­spre­chend hoch sein.

3. Verfügbare Inhalte & Player

So könnten die neuen Ultra HD Blu-rays aussehen

So könn­ten die neu­en Ultra HD Blu-rays aus­se­hen

Hier gibt es lei­der noch nicht vie­le Infor­ma­tio­nen. Ers­te 4K Blu-rays wur­den im Rah­men der Ankün­di­gung von Samsungs UBD-K8500 Blu-ray Play­ers vor­ge­stellt. Bis­her wur­den auch nur die­se Fil­me von 20th Cen­tu­ry Fox bestä­tigt. Wel­che Fil­me zum Start des Pana­so­nic 4K Blu-ray Play­ers im Novem­ber in Japan ver­füg­bar sind wer­den wir in Kür­ze sehen. Carr und Mar­tin gehen davon aus, dass die Film­stu­di­os auf der CES 2016 ihr 4K Port­fo­lio für 2016 vor­stel­len wer­den. Einen fixen Start­ter­min für die 4K Blu-ray in den USA und Euro­pa gibt es noch nicht, man geht aber davon aus, dass im ers­ten Quar­tal 2016 Fil­me sowie Play­er in den Han­del kom­men.

4. Kompatibilität

Die neu­en UHD-Play­er sind in der Lage 2D/1080p und 2D/2160p Blu-rays wie­der­zu­ge­ben. Die Wie­der­ga­be von CDs und DVDs ist nicht Vor­aus­set­zung, wird aber mit gro­ßer Wahr­schein­lich­keit von ziem­li­ch allen Model­len unter­stützt. 3D/1080p Blu-rays wer­den auch nur optio­nal unter­stützt. 3D/4K Fil­me wer­den wir aber nicht zu sehen bekom­men, da die­se nicht im Ultra HD Blu-ray Stan­dard vor­ge­se­hen sind.

5. Videoqualität

Der effi­zi­en­te HEVC Codec (h.265) in Kom­bi­na­ti­on mit der erhöh­ten Spei­cher­ka­pa­zi­tät der Discs (66GB und 100GB) ermög­licht Auf­lö­sun­gen von 3.840 x 2.160 Bild­punk­ten, 10-Bit Far­be, HDR (High Dyna­mic Ran­ge), 100 Mbps Bitra­te und bis zu 60fps.

Vergleich HD & 4K Blu-ray:

Blu-ray 4K Blu-ray
Auf­lö­sung 1.920 x 1.080 3.860 x 2.160
Farb­tie­fe 8 bit 10 bit
HDR Nein Ja
Bitra­te max 40 Mbit max 100 Mbit
Bild­wie­der­ho­lungs-
rate
max 24 fps max 60 fps

6. Mehr Farben (Color Gamut)

4K Blu-ray Play­er müs­sen das neue von der ITU fest­ge­leg­te rec.2020 Farb­spek­trum sup­por­ten. Die­ses über­schrei­tet den Farb­be­reich des DCI-P3 und des geläu­fi­gen rec.709 Stan­dards. Der rec.709 Stan­dard muss aber wei­ter­hin unter­stützt wer­den. Fil­me und 4K Fern­se­her die das erwei­ter­te rec.2020 Farb­spek­trum wie­der­ge­ben kön­nen, wer­den erst in 2016 erwar­tet.

7. High Dynamic Range (HDR)

HDR ist kei­ne Grund­vor­aus­set­zung, weder für Ultra HD Blu-rays, noch für die kom­pa­ti­blen Abspiel­ge­rä­te. Wenn ein Play­er oder Disc HDR unter­stüt­zen möch­te, muss die­se nach der 10-bit SMPTE 2084 HDR Richt­li­nie abge­nom­men wer­den. Die optio­na­len HDR-Tech­no­lo­gi­en von Dol­by Visi­on und Phi­lips (Tech­ni­co­lor) kön­nen par­al­lel auf der Disc auf­ge­nom­men wer­den, die Play­er müs­sen die­se Tech­no­lo­gi­en aber nicht unter­stüt­zen.

8. Kopien / Export

Es wird zwei Model­le einer soge­nann­ten „Digi­tal Bridge“ geben. Die ers­te Ver­si­on erlaubt es dem Nut­zer die Inhal­te der 4K Blu-ray inklu­si­ve Zusatz-Con­tent und inter­ak­ti­ven Fea­tures auf eine im Play­er ver­bau­te Fest­plat­te zu spie­len. Das soll dem Zuschau­er die Mög­lich­keit geben zwi­schen meh­re­ren Fil­men zu wäh­len ohne die Discs wech­seln zu müs­sen. Der im Novem­ber aus­ge­lie­fer­te 4K Blu-ray Play­er von Pana­so­nic unter­stützt die­ses Fea­ture und hat hier­für eine 3TB Fest­plat­te ver­baut, wel­che Platz für 30-40 Fil­me in 4K Auf­lö­sung bie­ten soll­te.

Das zwei­te Modell unter­stützt den Export von Inhal­ten auf drit­te Gerä­te. Wer möch­te, kann den Ori­gi­nal-Film inkl. Unter­ti­tel und Ton­spu­ren auf einem Smart­pho­ne, Tablet oder PC wie­der­ge­ben (maxi­mal 1080p). Dafür muss man die Blu-ray aber womög­li­ch regis­trie­ren bzw. einen bei­lie­gen­den Code nut­zen. Man kann kei­ne Daten direkt auf den mobi­len Gerä­ten able­gen, man kann die­se nur Strea­men, ähn­li­ch wie es bereits bei der nor­ma­len Blu-ray mit Ultra­vio­let genutzt wird.

Ser­vices von Dritt­an­bie­tern wie Ultra­Vio­let, Vidi­ty oder App­les iTu­nes könn­ten hier in Fra­ge kom­men.

9. Audio

Die Audio-Vor­aus­set­zun­gen für die neue Ultra HD Blu-ray Disc sind die glei­chen wie bei der 1080p Blu-ray. Natür­li­ch ste­hen uns mit Dol­by Atmos, Auro 3D und dts:X neue, teils objekt­ba­sier­te Sound­for­ma­te ins Haus, wel­che aber kei­ne Vor­aus­set­zung sind.

10. HDMI-Ausgänge

Sehr oft wur­de die Anzahl der HDMI-Aus­gän­ge an den Play­ern dis­ku­tiert. Ganz kla­re Aus­sa­ge hier­zu: Zwei HDMI-Aus­gän­ge sind aber kei­ne Vor­aus­set­zung im UHD-Blu-ray Stan­dard.

Via: twice.com

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
10 Fak­ten zur 4K Blu-ray
4.31 (86.25%) 16 Bewertung[en]