Die neu­en Tech­niT­win Isio 4K Fern­se­her des deut­schen Her­stel­lers Tech­ni­sat sind ab jetzt ver­füg­bar. Ab 1.499 Euro (42 Zoll / 106 cm) bekommt man einen UHD TV mit 3D Wie­der­ga­be, Dop­pel-Quat­tro-Tun­er und diver­se Smart-TV Fea­tures. Lei­der fehlt die Unter­stüt­zung der neu­en Stan­dards kom­plett.


Made in Ger­many“ ist ein Aus­hän­ge­schild wel­ches für Qua­li­tät steht. Das sich die­se Qua­li­tät und das Know-How deut­scher Inge­nieu­re auch im Tech­nik-Sek­tor durch­set­zen kann, soll der Tech­ni­sat Tech­niT­win Isio 4K Fern­se­her bewei­sen. Der Tech­niT­win Isio hat die typi­sche Ultra HD Auf­lö­sung von 3.840 x 2.160 Pixel und kommt in vier Grö­ßen auf den Markt. Die klein­s­te Vari­an­te mit 42 Zoll kommt für 1.499 Euro, die mitt­le­re 55 Zoll-Vari­an­te für 2.399 Euro und das gro­ße 65 Zoll Modell für 3.549 Euro auf den Markt. Eine vier­te Vari­an­te mit 50 Zoll soll Ende des Monats für 1.999 Euro in den Han­del kom­men.

TechniTwin Isio mit Twin-Triple-Tuner

Eines der High­lights soll der ver­bau­te Dop­pel-Quat­tro-Tun­er sein. Dabei han­delt es sich um einen ganz nor­ma­len Twin-Tri­ple-Tun­er und einer zusätz­li­chen Mög­lich­keit Pro­gram­me aus dem Inter­net zu strea­men. Die­ses „High­light“ wird von den Gerä­ten ande­rer Her­stel­ler eben­falls unter­stützt. Mit dem Twin-Tun­er lässt sich ein Pro­gramm auf einer USB-Fest­plat­te oder einem NAS (Netz­werk­spei­cher) auf­zeich­nen, wäh­rend man ein zwei­tes Pro­gramm am Fern­se­her ver­folgt. Für Pay-TV steh­ten zwei CI+ Slots zur Ver­fü­gung. Über das LAN  oder das inte­grier­te WLAN kann auf wei­te­re Inhal­te aus dem Inter­net zuge­grif­fen wer­den. Auch 3D Fil­me kön­nen mit dem Tech­ni­sat Tech­niT­win Isio wie­der­ge­ge­ben wer­den.

Mit der „Watchmi“ Funk­ti­on kann der Nut­zer sei­ne Kanal­lis­ten um eige­ne The­men­ka­nä­le erwei­tern. Unter die­sen kann der Tv auf Wunsch auto­ma­ti­sch Sen­dun­gen eines jewei­li­gen The­mas auf USB-Fest­plat­te auf­zeich­nen. So geht dem „Kri­mi-Fan“ z.B. kein Tat­ort durch die Lap­pen und auch ande­re span­nen­de Seri­en des glei­chen Gen­res wer­den im The­men­ka­nal gespei­chert.

Made in Germany“ leider nur mit Basic-Features

Auch wenn der Tech­ni­sat Tech­niT­win Isio 4K Fern­se­her mit ein paar net­te Fea­tures hat, so sind die­se eigent­li­ch nichts neu­es. Der Modell­rei­he feh­len Fea­tures, die bei ande­ren Her­stel­lern bereits seit Mona­ten Stan­dard sind. So ver­fügt der Tech­niT­win Isio über kei­nen HDMI 2.0 Aus­gang und unter­stützt auch kein HDCP 2.2 Kopier­schutz. Das ist eigent­li­ch sehr scha­de, weiß man doch bereits, dass in den nächs­ten Monaten/Jahren ers­te Gerä­te mit HDMI 2.0 auf den Markt kom­men und 4K Inhal­te mit HDCP 2.2 Kopier­schutz wie z.B. die 4K Blu-ray ab Weih­nach­ten 2015 ein­ge­führt wer­den. Noch viel schwer­wie­gen­der ist das feh­len des HEVC (h.265) Codecs.  Erst die­ser ermög­licht das Strea­men von 4K Seri­en und Fil­men, was aktu­ell eine der weni­gen Mög­lich­kei­ten ist an qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge 4K Inhal­te zu kom­men.

Tech­ni­sat wird und will sich mit den Tech­niT­win Isio 4K Fern­se­hern nicht gegen die Kon­kur­renz durch­set­zen. Es wird ver­sucht vom Trend „4K“ unter dem Sie­gel „Made in Ger­many“ ein paar Krü­mel vom Kuchen abzu­be­kom­men. Wem das Her­stel­lungs­land sei­nes Fern­seh­ge­rä­tes egal ist, wird eher zu Pro­duk­ten der Kon­kur­renz grei­fen, die für weni­ger Geld bes­se­re Bild­qua­li­tät, einen erwei­ter­ten Funk­ti­ons­um­fang und Zukunfts­si­cher­heit bie­ten.

Wer sich für die 4K-Model­le von Tech­ni­sat inter­es­siert, kann sich die­se bei einem Fach­händ­ler in der Nähe anse­hen.

Via: digitalfernsehen.de[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Bewer­te die­sen Arti­kel