Die Blu-ray Disc Asso­cia­ti­on (BDA) scheint nicht sehr viel auf 3D zu geben. In einer geleak­ten Power­Point Prä­sen­ta­ti­on, wel­che die fina­len Spe­zi­fi­ka­tio­nen des Ultra HD Blu-ray Stan­dards beinhal­ten soll, ist kei­ne Rede von 3D Fil­men in 4K Auf­lö­sung (3.840 x 2.160). Ein Miss­ver­ständ­nis oder der Sarg­na­gel für 3D?


Im dem ver­trau­li­chen Doku­ment, wel­ches der japa­ni­schen Sei­te AV Watch zuge­spielt wur­de, wer­den die bereits kom­mu­ni­zier­ten Spe­zi­fi­ka­tio­nen noch­mals bestä­tigt. Die Ultra HD Blu-ray wird 4K Inhal­te mit 3.840 x 2.160 Pixel mit bis zu 60 Bil­der pro Sekun­de unter­stüt­zen. Ein erwei­ter­ter Farb­raum (rec.2020 oder bt.2020), 10-bit Farb­tie­fe und eine Video­bitra­te bis zu 100 Mbps sind eben­falls ver­merkt. Die Spe­zi­fi­ka­tio­nen über­tref­fen die der nor­ma­len Blu-ray bei wei­tem, doch vie­len geht der neue Stan­dard nicht weit genug. In der Prä­sen­ta­ti­on schei­nen 3D Fil­me in Ultra HD Auf­lö­sung nicht berück­sich­tigt wor­den zu sein.

Ultra HD Blu-ray ohne 4K 3D

3D hat sich in den letz­ten Jah­ren nicht so ent­wi­ckelt, wie von der Indus­trie erhofft. Obwohl ein Groß­teil der Smart TVs die Wie­der­ga­be von 3D fil­men mit akti­ven oder pas­si­ven 3D Bril­len ermög­licht, sta­gnie­ren die Ver­käu­fe von 3D Blu-rays und machen nur einen klei­nen Pro­zent­satz am Gesamt­markt für Blu-rays aus. Es gibt aber immer wie­der High­light-Titel, wie „Ava­tar“, „Incep­ti­on“ oder „Guar­di­ans of the Galaxy“ die in 3D ein­fach mehr Spaß machen und auch einen sehr guten Tie­fen­ef­fekt ver­mit­teln. Zukünf­tig wer­den sich Besit­zer eines 4K Fern­se­hers zwi­schen der 4K 2D oder Full-HD 3D Ver­si­on ent­schei­den müs­sen. 4K 3D wäre aus tech­ni­scher Sicht kein Pro­blem. Die Band­brei­te des HDMI 2.0 Stan­dards reicht aus um 3D Fil­me in 4K Qua­li­tät zu über­tra­gen. Der Spei­cher­platz der Ultra HD Blu-ray soll­te auf jeden Fall aus­rei­chen. Nur ganz bestimm­te Kon­fi­gu­ra­tio­nen, wie z.B. ein Block­bus­ter mit über 3 Stun­den Lauf­zeit und 60 Bil­der pro Sekun­de wür­de in 3D über die 100GB Spei­cher­ka­pa­zi­tät kom­men.

3D Fans wer­den sich auch in Zukunft mit maxi­mal 1080p bei 3D Fil­men zufrie­den geben müs­sen. Ob die­se Ent­schei­dung von der BDA getrof­fen wur­de, um z.B. 1080p 3D und 4K 2D Ver­si­on auf eine Ultra HD Blu-ray pres­sen zu kön­nen oder ob ein­fach kei­ne 3D Fil­me in die­ser Auf­lö­sung von den Film­pro­du­zen­ten zur Ver­fü­gung ste­hen, kann noch nicht nach­voll­zo­gen wer­den. Viel­leicht über­ra­schen uns die TV-Her­stel­ler mit 4K/3D-Upscaler, wel­che die Bild­qua­li­tät der Full-HD 3D Fil­me im gerin­gen Maße ver­bes­sern.

Was hal­tet ihr von der Ent­schei­dung der BDA? Inter­es­siert ihr euch für 3D Fil­me? Hät­te die Ultra HD Auf­lö­sung bei 3D Fil­men für einen Auf­schwung sor­gen kön­nen?

Via: hdtvtest.co.uk[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Kei­ne 4K 3D Fil­me auf Ultra HD Blu-ray
3.82 (76.36%) 11 Bewertung[en]