Bang & Oluf­sen prä­sen­tiert mit dem Beo­Vi­si­on 14 sei­nen ers­ten 4K Fern­se­her. Die Andro­id TVs haben ein anspruchs­vol­les Desi­gn und sind in Grö­ßen von 40- und 55 Zoll ab 6.365 Euro erhält­li­ch. Die Gerä­te wer­den erst­mals auf der IFA 2016 aus­ge­stellt.


Auf Basis des belieb­ten Beo­Vi­si­on 11 wur­de der neue Beo­Vi­si­on 14 ent­wi­ckelt und auf den „neus­ten Stand der Tech­nik“ gebracht. Das Desi­gn ist ganz ent­ge­gen dem mini­ma­lis­ti­schen Trend gehal­ten. Der Rah­men ist nicht ultra­dünn son­dern sicht­bar. Drei-Wege-Laut­spre­cher ver­ste­cken sich nicht unter­halb des Bild­schirms, son­dern dür­fen hin­ter edlen Holz­pa­nee­len ihren Dienst ver­rich­ten. Der Kun­de kann bei der Front zwi­schen zwei Far­ben wäh­len: natür­li­ches Alu­mi­ni­um oder eine dunkle oxi­dier­te Vari­an­te. Der Beo­Vi­si­on 14 kann an der Wand mon­tiert wer­den oder auf einen schi­cken Stand­fuß Platz neh­men. Bei­de Vari­an­ten sind als manu­el­le oder moto­ri­sier­te Ver­si­on erhält­li­ch.

Direktes LED-Backlight

Wem das Desi­gn gefällt der kann es sicher­li­ch nicht erwar­ten mehr über die tech­ni­schen Details des Beo­Vi­si­on 14 zu erfah­ren. Ent­ge­gen ers­ter Ver­mu­tun­gen, han­delt es sich bei den Model­len nicht um ein OLED TV, son­dern um einen LCD-TV mit direk­ter LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung. Eine spe­zi­el­le Beschich­tung redu­ziert Relek­tio­nen um bis zu 98 Pro­zent, zudem regu­liert ein 360° Licht­sen­sor die Bild­hel­lig­keit dyna­mi­sch und passt die­se an die Umge­bungs­hel­lig­keit an. VisionClear nennt Bang & Oluf­sen ihren neu­en Video­pro­zes­sor. Die­ser wird wohl ver­schie­den­s­te Bild­ver­bes­se­rungs-Algo­rith­men anwen­den sowie nied­rig auf­ge­lös­te Inhal­te auf 4K hoch­rech­nen. Als Betriebs­sys­tem kommt eine ange­pass­te Andro­id TV-Ver­si­on zum Ein­satz. Damit las­sen sich über den Goo­gle Play Store auch Fil­me, Musik, Apps und Spie­le am Beo­Vi­si­on 14 nut­zen.

Der BeoVision 14 passt perfekt zu den BeoLab 18 Lautsprechern

Der Beo­Vi­si­on 14 passt per­fekt zu den BeoLab 18 Laut­spre­chern

Im Bereich 4K Strea­m­ing wird Net­flix und Youtube ab Werk unter­stützt. Die dafür benö­tig­ten HEVC- und VP9-Codecs sind bei­de an Bord. Alle Funk­tio­nen des Beo­Vi­si­on 14 wer­den mit der neu­en Blue­too­th-Fern­be­die­nung „Beo­Re­mo­te One BT“ gesteu­ert. Selbst die Fern­be­die­nung hält sich über­haupt nicht an Nor­men und dürf­te bereits für Gesprächs­stoff sor­gen.

Wohl eine der interessantesten Fernbedienungen der Welt

Wohl eine der inter­es­san­tes­ten Fern­be­die­nun­gen der Welt

Kein HDR – kein 3D

Man merkt (vor allem in nach­fol­gen­dem Video), dass die Mate­ria­len und die Ver­ar­bei­tung des Beo­Vi­si­on 14 alles bis­her dage­we­se­ne über­trifft. Wer Auf so aus­ge­fal­le­nes Desi­gn und hoch­wer­ti­ge Kom­pon­ten­ten steht, der muss aber lei­der auch etwas mehr Geld auf den Laden­the­ke legen. Die 40 Zoll Vari­an­te kos­tet 6.365 Euro, die 55 Zoll Vari­an­te gan­ze 8.565 Euro. Eigent­li­ch ver­tret­bar, wären nicht ein paar Man­kos. Zum einen unter­stützt der Beo­Vi­si­on 14 kei­ne 3D-Wie­der­ga­be und was noch weit schlim­mer ist – der der­zeit bestim­men­de Bild-Stan­dard High Dyna­mic Ran­ge (HDR) wird eben­falls nicht unter­stützt. Zum Ver­gleich, für 6.000 bis 8.500 Euro bekommt man auch einen sehr schö­nen 4K OLED TV mit 3D, High Dyna­mic Ran­ge (HDR 10) sowie Dol­by Visi­on von LG.

Eigent­li­ch sehr scha­de, dass der Anspruch, den Bang & Oluf­sen an das Desi­gn setzt, sich wohl nicht auf die Bild­qua­li­tät durch­schlägt. Der Beo­Vi­si­on 14 ist etwas ganz beson­de­res und wird daher auch nur ein ganz beson­de­res Kli­en­tel anspre­chen. Wir wer­den das Pre­mi­um-Modell von Bang & Oluf­sen auf der IFA für euch auf­spü­ren und ein paar Impres­sio­nen vom Beo­Vi­si­on 14 ein­sam­meln.

Beovision 14 Design-Video:

https://www.youtube.com/watch?v=TMTDdWekkeU[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

B&O Beo­Vi­si­on 14: Teu­rer UHD TV mit ent­täu­schen­der Aus­stat­tung
3.25 (65%) 4 Bewertung[en]