GoPro stellt sei­ne neu­en 4K Action­cams „Hero“, „Ses­si­on“ und einen Qua­dro­c­op­ter „Kar­ma“ vor. Die Kame­ras zeich­nen 4K Videos mit maxi­mal 30 Vollbildern/s auf und besit­zen eine elek­tro­ni­sche Bild­sta­bi­li­sie­rung. Die GoPro Kame­ras sind ab 02. Okto­ber erhält­li­ch. 


Die Gerüch­te um die neue GoPro Hero 5 Action­cam schei­nen sich zu bewahr­hei­ten. Markt­füh­rer GoPro hat die 5. Gene­ra­ti­on der kom­pak­ten Kame­ras ver­öf­fent­licht die bei­de in der Lage sind Videos mit 3.840 x 2.160 Bild­punk­ten und 30fps auf­zeich­nen. Bei­de Kame­ras kön­nen per Spach­steue­rung bedient wer­den, die bereits ab Werk die sie­ben meist gespro­che­nen Spra­chen ver­steht. Zudem sind die „Hero“ und „Ses­si­on“ auch ohne Schutz­hül­le was­ser­dicht bis zu 10 Metern. Zudem wur­de die Ton­auf­nah­me mit Ste­reo-Mikro­fo­nen ver­bes­sert. Die „Hero“ wird ab 429 Euro in den Han­del kom­men. Die noch kom­pak­te­re „Ses­si­on“ Vari­an­te kos­tet hin­ge­gen nur 329 Euro. Bei­de Gerä­te sol­len bereits ab dem 02. Okto­ber 2016 in den Han­del kom­men.

Elektronische Bildstabilisierung

Das High­light der bei­den neu­en GoPro-Action­cams ist sicher­li­ch die elek­tro­ni­sche Bild­sta­bi­li­sie­rung, die weit­aus sta­bi­le­res Bild lie­fern soll, als eine Soft­ware-basier­te Lösung. Eine ähn­li­che Bild­tech­nik kommt auch bei Sonys FDR-X3000R Action­cam zum Ein­satz, die bereits auf der IFA 2016 vor­ge­stellt wur­de. GoPro wird aber schon in der Kon­zep­ti­on eine elek­tro­ni­sche Bild­sta­bi­li­sie­rung ein­ge­plant haben. Das die Bild­ver­bes­se­rung eine Reak­ti­on auf Sonys FDR-X3000R ist, hal­ten wir für unwahr­schein­li­ch.

Wide Dynamic Range Aufnahmen & GPS

Die GoPro Hero 5 wird sicher­li­ch der zukünf­ti­ge Ver­kaufs­schla­ger des US-Unter­neh­mens. Das Desi­gn hat sich auf den ers­ten Bli­ck nicht groß­ar­tig ver­än­dert, ins­ge­samt sieht die Action­cam aber etwas „fül­li­ger“ aus. Wie bei der klei­ne­ren „Ses­si­on“ setzt man bei der Hero 5 auf eine ein­fa­che „Ein-Knopf-Bedie­nung“. Die­se wird aber noch durch wei­te­re Knöp­fe für das Aus­lö­sen von Fotos und Videos kom­plet­tiert. Zudem steht erst­mals auf der Rück­sei­te der GoPro ein berüh­rungs­emp­find­li­ches Touch-Dis­play mit 2 Zoll Dia­go­na­le bereit, dass auch als Live-View-Moni­tor genutzt wer­den kann. Was vie­le eben­falls freu­en dürf­te, ist das inte­grier­te GPS-Modul. Die Video­auf­nah­me in 4K / UHD Auf­lö­sung ist mit maxi­mal 30fps mög­li­ch, Bil­der mit bis zu 12MP, sogar im RAW-For­mat wenn gewünscht. Auch der Farb­raum „Wide Dyna­mic Ran­ge“ wur­de erwei­tert. Somit dürf­ten die Videos etwas far­ben­fro­her aus­fal­len.

Hero 5 Session

Die klei­ne „Hero 5 Ses­si­on“ unter­schei­det sich nicht nur in der Bau­art son­dern auch in der Aus­stat­tung. Fotos sind nur noch mit maxi­mal 10MP mög­li­ch, die 4K Auf­nah­me­funk­ti­on mit 30fps bleibt aber. Zudem gibt es kein GPS-Modul und WDR-Auf­nah­men sind auch nicht mehr drin. Dafür bie­tet die „Ses­si­on“ ein extrem kom­pak­tes Desi­gn und kos­tet 100 Euro weni­ger als die „Hero 5“.

GoPro Kamera-Drohne „Karma“

Pas­send zu sei­nen Action­cams hat GoPro sei­ne eige­ne Kame­ra-Droh­ne „Kar­ma“ vor­ge­stellt. Der kom­pak­te Qua­dro­c­op­ter wiegt ein Kilo­gramm bei einer grö­ße von nur 36,5 x 22,5 x 9,00 cm im zusam­men­ge­fal­te­ten Zustand. Kom­plett auf­ge­baut misst die „Kar­ma“ 81 x 92 x 12 cm. Die maxi­ma­le Geschwin­dig­keit bes­trägt 15m/s, die maxi­ma­le Flug­hö­he 4.500 Meter. Die Ent­fer­nung zur mit­ge­lie­fer­ten Fern­be­die­nung kann maxi­mal 1 Kilo­me­ter betra­gen. Die Fern­be­die­nung wiegt 625 Gramm und hat einen 5-Zoll Bild­schirm der ein Live-Bild der Kar­ma über­trägt. Gefunkt wird mit 2,4 GHz. Mit dem Lithi­um-Poly­mer-Akku bleibt die Droh­ne gute 20 Minu­ten in der Luft.

Herausnehmbarer 3-Achsen Gimbal

Am 3-Ach­sen Gim­bal kann eine Hero 4 (Sil­ver und Black), Hero 5 Black oder Hero 5 Ses­si­on ange­bracht wer­den. Sehr cool – der Gim­bal kann aus der Droh­ne her­aus­ge­nom­men und als Hand-Steady­cam für eine GoPro-Kame­ra genutzt wer­den. Lei­der ver­fügt die Droh­ne selbst über kei­ne Kame­ra, somit kommt zu den Anschaf­fungs­kos­ten von 870 Euro noch der Preis für ein kom­pa­ti­bles GoPro Hero Pro­dukt hin­zu. Der Qua­dro­c­op­ter soll bereits am 23. Okto­ber 2016 auf den Markt kom­men. Es soll zudem zwei Bund­les mit einer Hero 5 und Hero 5 Ses­si­on geben. Die­se sol­len 1.099 $US und 999 $US kos­ten. Ob die­ses Kom­bi-Ange­bot auch nach Deutsch­land kommt ist lei­der nicht bekannt.

GoPro hat auch ein ers­tes 4K Demo­vi­deo ver­öf­fent­licht. Soll­te es sich dabei um weit­aus unbe­ar­bei­te­tes Mate­ri­al han­deln, dann hat sich die Bild­qua­li­tät zur Hero 4, vor allem was die Far­ben angeht, doch deut­li­ch ver­bes­sert.

4K Demovideo GoPro Hero 5 & Karma Drohne:

Via: heise.de[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Bewer­te die­sen Arti­kel