Hol­ly­wood Stu­di­os, TV-Her­stel­ler und Pro­du­zen­ten von Ultra HD Inhal­ten haben sich zur UHD Alli­anz zusam­men­ge­schlos­sen um einen ein­heit­li­chen Qua­li­täts­stan­dard sicher­zu­stel­len. Auch die gebün­del­te Kom­mu­ni­ka­ti­on Rich­tung Kun­de ist der „UHD Alli­an­ce“ natür­li­ch beson­ders wich­tig.


Ultra HD hat wie die meis­ten neu­en Stan­dards einen holp­ri­gen Start hin­ter sich. Pro­ble­me kom­men immer dann auf, wenn der Stan­dard noch fina­li­siert ist, aber Her­stel­ler bereits ers­te Gerä­te auf den Markt brin­gen um so vie­le Markt­an­tei­le wie mög­li­ch zu sichern. Zu spü­ren bekommt das vor allem der Kun­de, unaus­ge­reif­te Pro­duk­te, feh­len­de Inhal­te und schlech­te Kom­mu­ni­ka­ti­on rücken „Ultra HD“ nicht in ein posi­ti­ves Licht. Das soll sich in Zukunft ändern. TV-Her­stel­ler wie LG, Samsung, Sony Pana­so­nic, die Con­tent-Pro­du­zen­ten 20th Cen­tu­ry Fox, War­ner Bros und Net­flix oder die Dol­by Labo­ra­to­ries haben es sich auf die Fah­ne geschrie­ben einen ein­heit­li­chen Qua­li­täts­stan­dard für Ultra HD zu defi­nie­ren.

Fokus liegt auf neuen Anforderungen

So soll zukünf­tig nicht jeder sein eige­nes Süpp­chen kochen, wie es in den letz­ten Mona­ten der Fall war, son­dern an einem Strang gezo­gen wer­den. Vor allem die neu­en Ultra HD Anfor­de­run­gen wie HDR (High Dyna­mic Ran­ge), 3D Audio und ein grö­ße­rer Far­bum­fang mit 10 oder gar 14 Bit Farb­tie­fe sind jetzt The­men die die Alli­anz beschäf­ti­gen. Immer natür­li­ch um das Wohl des Kun­den bedacht. Für die kor­rek­te Kom­mu­ni­ka­ti­on nach außen wäre es sicher­li­ch schon ein­mal gut gewe­sen, die gebräuch­li­che Bezeich­nung „Ultra HD“ zu wäh­len anstatt die nicht so bekann­te Abkür­zung „UHD“, doch das nur am Ran­de.

Die Par­tei­en der UHD Alli­anz sehen sich in der Lage, den Ultra HD Stan­dard auf eige­ne Faust und ohne die übli­chen Gre­mi­en (wie z.B. die Digi­tal Euro­pe) zu defi­nie­ren, schließ­li­ch hat man mit den täg­li­chen Geschäf­ten direkt mit der Mate­rie „Ultra HD“ zu tun. Dabei wird dar­auf geach­tet, das die kom­plet­te Ket­te von der Pro­duk­ti­on über Dis­tri­bu­ti­on bis zur Wie­der­ga­be am TV-Gerät den Qua­li­täts­stan­dards der UHD Alli­anz genü­gen.

Das ist die UHD Allianz:

Die UHD Alli­anz ist eine welt­wei­ter Zusam­men­schluss füh­ren­der Film­stu­di­os, TV-Her­stel­ler, Con­tent- und Post­pro­du­zen­ten sowie Tech­no­lo­gie-Unter­neh­men die das Ziel haben einen ein­heit­li­chen Maß­stab für Pre­mi­um UHD Plat­for­men zu schaf­fen, von Gerä­ten über Inhal­te inkl. Fea­tures der nächs­ten Gene­ra­ti­on wie 4K Auf­lö­sung, High Dyna­mic Ran­ge, Wide Color Gamut, High Frame Rate und 3D Audio. Die Grup­pe besteht aus DIRECTV, Dol­by Labo­ra­to­ries, LG Elec­tro­nics Inc., Net­flix, Pana­so­nic Cor­po­ra­ti­on, Samsung Elec­tro­nics Co., Ltd., Sharp Cor­po­ra­ti­on, Sony Visual Pro­duct Inc., Tech­ni­co­lor, The Walt Dis­ney Stu­di­os, Twen­ti­e­th Cen­tu­ry Fox und War­ner Bros. Enter­tain­ment.“

Via: Samsung.com[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Bewer­te die­sen Arti­kel