Der Pana­so­nic TX-58DXW904 im Pro­fi-Test von hdtvtest.co.uk. Die Kol­le­gen haben sich eines der Top-Model­le aus Pana­so­nics Refe­ren­ce-Serie geschnappt und ihn auf Hertz und Nie­ren getes­tet. Hält der TX-58DXW904 was sei­ne Ultra HD Pre­mi­um-Zer­ti­fi­zie­rung ver­spricht?


Der TX-58DXW904 ist das klein­s­te Modell aus Pana­so­nics 9er Lin­eup in die­sem Jahr. Das glei­che Modell gibt es noch mit 65-Zoll (TX-65DXW904) und mit 85-Zoll, dann jedoch in einer ande­ren Serie (TX-85XW944). Am Ende der Fah­nen­stan­ge wür­de Pana­so­nics 4K OLED TX-CZW954 ste­hen, wel­cher aber bereits in 2015 auf den Markt gekom­men ist. Der TX-58DXW904 ist einer der weni­gen 4K LCD-LED Fern­se­her von Pana­so­nic die mit einem 10-bit Panel und einem Full-Array-Local-Dim­ming (FALD) mit 512 Zonen aus­ge­stat­tet ist. Die­se tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen und die Per­for­man­ce, die der DXW904 an den Tag legt, sind auch einer der Grün­de für die Ultra HD Pre­mi­um Zer­ti­fi­zie­rung der UHD Alli­an­ce.

Design & Ausstattung

Der TX-58DXW904 ist sicher­li­ch nicht der beein­dru­ckends­te 4K Fern­se­her, wenn man das Gerät nur auf sein Desi­gn redu­ziert. Der Dis­play­rah­men ist auf­grund der ver­bau­ten direk­ten LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung dicker, die Stand­fü­ße mit der gebürs­te­ten Metall-Front Geschmack­sa­che. Die Stand­fü­ße sind mit einer Bogen-Kon­struk­ti­on ver­bun­den und sind somit fest am Ende des Fern­se­hers ange­bracht. Man benö­tigt also einen recht brei­tes HiFi-Rack.

Der TX-58DXW904 kann natür­li­ch auch an der Wand befes­tigt wer­den, dabei soll­te auf das Strom­ka­bel geach­tet wer­den, wel­ches fest ver­baut ist und nicht abge­nom­men wer­den kann. Um die war­me Luft des LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung aus dem Chas­sis zu beför­dern, ver­rich­ten sechs Lüf­ter ihren Dienst. Die­se waren aber in den wenigs­ten Fäl­len zu hören. Hier­bei kommt es sicher­li­ch auch auf die Räum­lich­kei­ten an, in dem der TV auf­ge­stellt wird.

Der Lie­fer­um­fang des TX-58DXW904 ist recht über­sicht­li­ch. Neben dem Fern­se­her und Bedie­nungs­an­lei­tung lie­gen dem 4K Fern­se­her zwei Fern­be­die­nun­gen bei. Eine kom­pak­te „Smart-Remo­te“ mit berüh­rungs­emp­find­li­chem Touch­pad und eine­tra­di­tio­nel­le FB mit beleuch­te­ten Tas­ten. Die Druck­punk­te der Tas­ten sind sehr gut, eben­so das Gewicht. Die Remo­tes ver­mit­teln eine wer­ti­ge Ver­ar­bei­tung, was man auch an dem sil­ber-metal­lic-Desi­gn erken­nen kann.

Anschlüsse

Auch wenn die Rück­sei­te des TX-58DXW904 nicht gera­de ein Augen­schmaus ist, hat sich Pana­so­nic die Mühe gemacht und die Anschlüs­se hin­ter einer leicht abnehm­ba­ren Abde­ckung ver­steckt. Lei­der lässt die Abde­ckung zu wenig Platz zwi­schen den Anschlüs­sen und den Kabel, so dass man den TV nur ohne Abde­ckung betrei­ben kann. Alle vier HDMI 2.0-Anschlusse unter­stüt­zen die vol­le 3.840 x 2.160 Bild­punk­te mit HDCP 2.2. Auf der Rück­sei­te befin­den sich auch die LNB-Anschlüs­se für den Twin-Tun­er (mit einem CI-Slot), ein Ether­net-Port, ein Com­po­nent und ein digi­ta­ler Audio­aus­gang (SPDIF). Drei USB-Anschlüs­se, ein SD-Kar­ten-Slot und ein Kopf­hö­rer-Aus­gang kom­plet­tie­ren die Anschlüs­se.

Inbetriebnahme

Wie die meis­ten Smart-TVs führt uns auch der TX-58DXW904 erst ein­mal durch die ver­schie­de­nen Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten. Wir kön­nen uns mit dem Netz­werk ver­bin­den, Sen­der­such­läu­fe star­ten und natür­li­ch auch nach der neus­ten Firm­ware für das Gerät suchen. Dana­ch ver­gnüg­te sich die Test­re­dak­ti­on etwas im Menü. Wer sich bereits mit Pana­so­nics-Menü­struk­tur aus­kennt, dem fal­len direkt die neu­en Ein­stel­lungs­mög­lich­kei­ten auf. Man soll­te sich vor allem ein­mal in den Bild­ein­stel­lun­gen umse­hen, die­se bie­ten zwei neue Ein­trä­ge für den HDMI EOTF Typ und die HDMI Far­bein­stel­lun­gen. EOTF oder Elec­tro-Opti­cal Trans­fer Func­tion ist eigent­li­ch nichts ande­res als eine Über­set­zung von natür­li­chem Licht in Daten und wie­der zurück. (Eine Kame­ra fängt Licht­si­gna­le ein, spei­chert die­se in einer Datei und dana­ch wer­den die Licht­si­gna­le wie­der über ein Aus­ga­be­me­di­um wie­der in Licht umge­wan­delt). Die­se Ein­stel­lun­gen kön­nen bei bestimm­ten Inkom­pa­ti­bi­li­tä­ten der Grund des Pro­blems sein. Die Opti­on „Auto­ma­ti­sch“ wählt bei 4K/HDR Inhal­ten den kor­rek­ten HDR Modus ST.2084 und den BT.2020 Farb­raum aus. (Hier steht der DCI-P3 Farb­raum nicht zur Aus­wahl, da die­ser kein fes­ter Bestand­teil der UHD-Spe­zi­fi­ka­ti­on ist).

Möch­te man HDR-Inhal­te, z.B. über UHD-Blu-ray wie­der­ge­ben, muss in den HDMI-HDR-Ein­stel­lun­gen der jewei­li­ge Port für HDR akti­viert wer­den. (Ähn­li­ch wie UHD Color bei Samsung). Dana­ch muss man ggf. noch die HDMI Auto-Ein­stel­lun­gen zwi­schen Modus1 und Modus2 wech­seln, damit alle Bild- und Sound­in­hal­te wie­der­ge­ge­ben wer­den. Hier fehlt ein­fach noch ein ver­bind­li­cher HDR-Stan­dard an den sich alle Her­stel­ler ori­en­tie­ren kön­nen.

Kalibrierung

Die Kali­brie­rung der Far­be und der Grau­stu­fen ver­lief dafür umso bes­ser. Die Redak­ti­on lob­te die sehr gut imple­men­tier­ten Kali­brie­rungs­mög­lich­kei­ten, die es den Tes­tern erlaubt hat, ein fast per­fek­tes Ergeb­nis zu erzie­len. Die Vor­ka­li­brie­rung der Gam­ma-Wers­te war bereits ab Werk „per­fekt“ und konn­te nur noch in mini­ma­len Umfang ver­bes­sert wer­den.

Eine Test­pa­let­te von zufäl­lig aus­ge­wähl­ten Far­ben in ver­schie­de­nen Iten­si­tä­ten beweg­te sich immer unter­halb von Del­taE 1, also mit dem blo­ßen Auge nicht wahr­nehm­bar. Der DCI-P3 Farb­raum, wel­cher dem aus dem Kino ent­spricht, wur­de am Test­ge­rät bis zu 98% abge­deckt (das sind über 26% mehr Far­ben als der geläu­fi­ge BT.709 Farb­raum). Die Spit­zen­hel­lig­keit erreicht unglaub­li­che 1.310 cd/m² (nits) und die kali­brier­ten Schwarz­wer­te von 0.023 cd/m² sind schon fast unty­pi­sch gut für einen LCD-TV.

Es zeigt sich aber ganz klar, dass ein TV nie mit per­fek­ten Werks­ein­stel­lun­gen aus­ge­lie­fert wird. Zwei iden­ti­sche 4K Fern­se­her kön­nen bereits ver­schie­de­ne Ein­stel­lun­gen benö­ti­gen, da z.B. Panels aus ver­schie­de­nen Pro­duk­tio­nen stam­men. Man soll­te sich vor allem bei teu­ren High-End-Gerä­ten den Dienst eines pro­fes­sio­nel­len Fach­manns ein­ho­len und den TV ein­stel­len las­sen.

farbkalibrierung-vorher
Farb­ka­li­brie­rung Werks­ein­stel­lun­gen
farbkalibrierung-nacher
Farb­ka­li­brie­rung dana­ch
dci-p3-farbraum
Abde­ckung des DCI-P3 Farb­rau­mes

 

Ultra HD Premium Logo der UHD Alliance

Der Pana­so­nic TX-58DXW904 erfüllt alle Vor­ga­ben der UHD Alli­an­ce und wur­de UHD Pre­mi­um zer­ti­fi­ziert.

Bildqualität des TX-58DXW904

Das 10-bit „Super MVA“ Panel von Inno­lux bie­tet wie bereits erwähnt einen extrem guten Schwarz­wert für ein LCD-Dis­play. Das Full-Array Local Dim­ming mit 512 Zonen ist bis­her uner­reicht bei einem 4K Fern­se­her. Die LED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung wur­de auch bereits ganz anders auf­ge­baut. Eine Schicht über der LED sorgt für eine gleich­mä­ßi­ge Hel­lig­keits­ver­tei­lung. Zudem lie­gen die LEDs in soge­nann­ten „Honey­combs“ also Bie­nen­wa­ben. So kann jede LED mit ihrer Leucht­stär­ke auch nur in ihrem Bereich wir­ken. „Halo-Effek­te“, „Clou­ding“ oder „Cor­ner-Blee­ding“ kann in einem leicht abge­dun­kel­ten Raum eigent­li­ch über­haupt nicht fest­ge­stellt wer­den.. Man darf aber nicht ver­ges­sen, die Local-Dim­ming Funk­ti­on (Adap­ti­ve Black­light Con­trol) zu akti­vie­ren. Je nach Bild­in­hal­ten kann die­se auf „Mini­mal“, „Mit­tel“ oder „Hoch gestellt wer­den.

Zusam­men mit der sehr guten Farb­re­pro­duk­ti­on, ist der TX-58DXW904 sicher­li­ch einer der Top-Kani­da­ten im Bereich LCD-TV in die­sem Jahr. Inhal­te wir­ken natür­li­ch, die Kon­tras­te sind kna­ckig und unter­ma­len die Details von hoch­auf­lö­sen­den Quel­len (4K Strea­m­ing, UHD Blu-ray etc.).

Auch bei der Bewegt­bild­wie­der­ga­be macht der TX-58DXW904 eine sehr gute Figur. Action­rei­che Sze­nen und Live-Sport­events. Um kei­nen Soap-Ope­ra-Effekt oder ver­wa­sche­ne Bil­der zu bekom­men, soll­te man sich dem Menü­punkt „Intel­li­gent Frame Crea­ti­on“ zuwen­den. Die­ser wur­de erst­mals in zwei Berei­che unter­teilt „Blur-Reduk­ti­on“ und „Smoo­th Film“. Man muss hier schon manu­ell ein paar Ein­stel­lun­gen tes­ten, um ein gutes Ergeb­nis zu erzie­len. Die Vor­ge­ge­be­nen Modi lie­fern kein zufrie­den­stel­len­des Ergeb­nis ab.

Für eine per­fek­te Bild­wie­der­ga­be ist die Sitz­po­si­ti­on ent­schei­dend. Man hat einen Betrach­tungs­win­kel von ca. 23° von der Mit­te des Bil­des aus. Das ergibt ein Drei­eck von 46° in dem sich weder Far­ben oder Kon­tras­te ver­än­dern. Das ist eines der weni­gen Nach­tei­le des TX-58DXW904. Mit einem nor­ma­len Sitz­ab­stand von 3-4 Metern, soll­ten aber meh­re­re Leu­te das per­fek­te Bild genie­ßen kön­nen.

Der TX-58DXW904 erreicht die Min­des­t­hel­lig­keit von 1000 cd/m² mit Leich­tig­keit was auch eine Vor­aus­set­zung für den Ultra HD Pre­mi­um Stan­dard ist. Die 1000+ nits kön­nen vom Dis­play auch über eine län­ge­ren Zeit­raum gehal­ten wer­den. Die Flä­chen­hel­lig­keit hat um die 883 cd/m², eben­falls ein Spit­zen­wert für einen LCD-TV. Auch der DCI-P3 Farb­raum (Kino­stan­dard) wir zu 98,34 Pro­zent abge­deckt. Eben­falls ein Spit­zen­wert.

Betrachtungswinkel TX-58DXW904 im Video:

HDR-Wiedergabe

Bei der HDR-Wie­der­ga­be weicht das Hel­lig­keits- und Farb­bild wie­der ab. Das liegt dar­an, dass die Bild­ein­stel­lun­gen über­nom­men wer­den, der Weiß­ab­gleich und das Farb­ma­nage­ment wird aber „über den Hau­fen geschmis­sen“. Somit soll­te man sich zwei Bild­ein­stel­lun­gen, ein­mal für nor­ma­le Blu-rays und ein­mal für 4K-HDR-Blu-rays abspei­chern. Beim Test des HDR-Mate­ri­als konn­te der TX-58DXW904 mit einem sehr guten Hel­lig­keits­pe­gel punk­ten. Egal wel­che Inhal­te abge­spielt wur­den, das Bild war nie zu dun­kel. Details in den dunk­len und hel­len Bild­be­rei­chen lie­sen das Bild auf­le­ben und die hohe Hel­lig­keit des Dis­plays sorg­te für „Licht­high­lights“ (z.B. Son­nen­re­flek­tio­nen im Helm bei „Der Mar­sia­ner“).

Ein klei­nes Pro­blem schei­nen aber die Rot­tö­ne zu machen, wel­che bei „Der Mar­sia­ner“ oder „Mad Max“ in den Wüs­ten­land­schaf­ten oft auf­tre­ten. Man geht aber davon aus, dass die­se Abwei­chun­gen ins Oran­ge eher vom Mate­ri­al oder dem 4K Blu-ray Play­er kom­men und nicht vom Dis­play ver­ur­sacht wer­den. In ganz weni­gen Sze­nen, z.B. dunk­ler Ster­nen­him­mel, scheint die HDR-Tech­nik teil­wei­se zu bemüht zu sein. Bestimm­te Bild­be­rei­che wer­den mit akti­ver Hin­ter­grund­be­leuch­tung (Adap­ti­ve Back­light Con­trol) her­aus­ge­stellt, wäh­rend ande­re sehr dun­kel blei­ben. Die­ser Effekt fiel aber nur in ganz weni­gen Sze­nen auf und wäre kein Grund vom Kauf des TX-58DXW904 abzu­se­hen.

3D Wiedergabe

Die 3D-Wie­der­ga­be mit akti­ven Shut­ter-Bril­len erfolgt auf­grund des 4K-Dis­plays in vol­ler Full-HD Auf­lö­sung. Hier gibt es aber ein paar Cross­talk-Effek­te die sich anschei­nend immer bei bestimm­ten Tie­fe­nebe­nen auf­tre­ten. Auch die manu­el­le Anpas­sung in den Ein­stel­lun­gen konn­ten hier kei­ne Abhil­fe schaf­fen. Hier wäre eine Kor­rek­tur per Firm­ware wün­schens­wert, könn­te aber auch an der Hard­ware selbst lie­gen.

Das zwei­te Pro­blem bei der 3D Wie­der­ga­be ist die 60Hz Wie­der­ga­be des Mate­ri­als im 3D-Modus. Die 3D Blu-ray hat eine Bild­wie­der­ho­lungs­ra­te von 24Hz und so kommt es immer wie­der zu Bil­druck­lern, da der Bild­pro­zes­sor Zwi­schen­bil­der nach­be­rech­nen muss. Bei lang­sa­men Sze­nen oder wei­chen Kame­ra­schwenks, kann die­ses Ruckeln immer mal wie­der fest­ge­stellt wer­den.

Posi­tiv zu erwäh­nen ist natür­li­ch die erhöh­te Bild­hel­lig­keit des TX-58DXW904, die die Ver­dun­ke­lung der akti­ven Shut­ter-Bril­len qua­si auf­hebt und für ein homo­ge­nes Bild mit guter Farb­wie­der­ga­be sorgt.

Gaming

Der Pana­so­nic TX-58DXW904 lie­fert ange­mes­se­ne Latenz­zei­ten für das Gaming am TV. Mit 37.7ms im Gaming-Modus ist der 4K Fern­se­her eine Emp­feh­lung für den All­tags­zo­cker. Außer­halb des Gaming-Modus mit akti­vier­ten IFC (Inte­li­gent Frame Crea­ti­on) stieg der wert um 12ms an. Wer sich täg­li­ch mit ande­ren Spie­lern welt­weit mes­sen möch­te oder eine pro­fes­sio­nel­le Gaming-Lauf­bahn anstrebt, der wird sich beim Gaming eher im Bereich PC-Moni­to­re umse­hen.

Fazit

Pana­so­nic schafft es mit dem TV-58DXW904 wie­der die Kro­ne im Bereich LCD-4K-Fern­se­her für sich zu gewin­nen. Von den bis­her getes­te­ten 4K LCD Fern­se­her der hdtvtest.co.uk-Redaktion, lie­fert „der Neue“ von Pana­so­nic die bes­te Bild­qua­li­tät mit einer sehr hohen maxi­ma­len Hel­lig­keit und einer fast per­fek­ten Farb­wie­der­ga­be inner­halb des P3-Farb­rau­mes. Die hohe Anzahl der Dim­ming-Zonen ist hier­bei aus­schlag­ge­bend und beweist wie­der, dass ein schlan­kes Chas­sis mit weni­gen Mil­li­me­tern tie­fe viel­leicht schick ist, aber Abstri­che bei der Bild­qua­li­tät bedeu­tet. Ein­zig und allein der klei­ne Betrach­tungs­win­kel kann stö­ren. Vor allem wenn es vie­le ver­schie­de­ne Sitz­po­si­tio­nen der Nut­zer gibt.

Der TX-58DXW904 ist ein außer­ge­wöhn­li­cher 4K Fern­se­her mit vie­len Fea­tures und einer sehr guten Bild­wie­der­ga­be und ist damit auf jeden Fall zu emp­feh­len. 

Via: hdtvtest.co.uk


Preisvergleich - Panasonic TX-58DXW904 günstig einkaufen (Anzeige):


Abruf der Infor­ma­ti­on: 02.12.2016 19:07:39
Pro­dukt­preis*: 3.199,00 EUR 
zzgl. Ver­sand­kos­ten*: 0,00 EUR 
Preis kann jetzt höher sein. 
Ver­füg­bar­keit*: Sofort lie­fer­bar, Lie­fer­zeit max. 1-3 Werk­ta­ge
3.199,00 EUR
Pro­dukt­preis*: 3.199,00 EUR 
zzgl. Ver­sand­kos­ten*: 39,90 EUR 
Preis kann jetzt höher sein. 
Ver­füg­bar­keit*: s. Shop
3.199,00 EUR
Pro­dukt­preis*: 4.008,59 EUR 
zzgl. Ver­sand­kos­ten*: n.a.
Preis kann jetzt höher sein. 
Ver­füg­bar­keit*: s. Shop
4.008,59 EUR
* Preis­an­ga­ben Alle hier im Preis­ver­gleich ent­hal­te­nen Arti­kel wer­den durch Web­ser­vices bzw. Online-Schnitt­stel­len unse­rer Part­ner­un­ter­neh­men bereit­ge­stellt. Es ist mög­li­ch, dass ange­ge­be­ne Preis- bzw. Ver­sand­kos­ten seit der letz­ten Aktua­li­sie­rung gestie­gen sind. Maß­geb­li­ch für den Ver­kauf im ange­ge­be­nen Shop sind nicht die hier ange­zeig­ten Prei­se und Ver­sand­kos­ten, son­dern die zum Zeit­punkt des Kaufs auf der Web­sei­te des Anbie­ters (Ver­käu­fers) ange­ge­be­nen Prei­se und Ver­sand­kos­ten.
* Ver­sand­kos­ten Die auf die­ser Web­sei­te ange­zeig­ten Ver­sand­kos­ten ent­spre­chen den Infor­ma­tio­nen, wel­che durch einen berech­tig­ten Ver­tre­ter (Webservices/Online-Schnittstellen) des jewei­li­gen Sho­p­inha­bers an uns über­mit­telt wer­den. Erhal­ten wir kei­ne Infor­ma­tio­nen über die Höhe und die Bedin­gun­gen des Ver­san­des, zei­gen wir hier­zu kei­ne Infor­ma­tio­nen an. Genaue Infor­ma­tio­nen müs­sen in jedem Fall durch den Kun­den auf dem Inter­net­an­ge­bot des Shopinhabers/Verkäufers in Erfah­rung gebracht wer­den.
* Amazon.de Ver­sand­kos­ten Ama­zon lie­fert in der Regel ab einem Bestell­wert von 29,00 EUR ver­sand­kos­ten­frei. Bei Mar­ket­pla­ce Arti­keln und gebrauch­ten Arti­keln kom­men min­des­tens 3,00 Euro Ver­sand­kos­ten hin­zu. Es kön­nen Aus­nah­men exis­tie­ren.
Alle Anga­ben inner­halb die­ses Preis­ver­gleichs sind ohne Gewähr. 
Alle gen­an­ten Prei­se und Ver­sand­kos­ten beinhal­ten die gesetz­li­che Mehr­wert­steu­er (Mwst. inkl.). Mar­ken und Pro­dukt­na­men sind Waren­zei­chen der jewei­li­gen Eigen­tü­mer.

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
Pana­so­nic TX-58DXW904 im Pro­fi-Test
3.61 (72.22%) 18 Bewertung[en]