Ist Oppos ers­ter 4K Blu-ray Play­er UDP-203 bereits Dol­by Visi­on-Rea­dy? Auf einem UK-Pres­seevent, an dem gela­de­ne Gäs­te und Redak­teu­re teil­neh­men durf­ten, wur­den neue Details zum UHD Play­er bekannt­ge­ge­ben. 


Vie­le AV-Enthu­si­as­ten war­ten schon sehn­süch­tig auf Oppos ers­ten UHD Blu-ray Play­er. Man ver­spricht sich von der Mar­ke eigent­li­ch nicht weni­ger als Per­fek­ti­on und viel­leicht schafft es der UDP-203 ja etwas mehr aus den UHD Discs zu holen. Bis das Abspiel­ge­rät aber im deut­schen Han­del ver­füg­bar ist, wer­den noch eini­ge Wochen ver­ge­hen, was für Oppo aber kein Grund sei­ne neus­te tech­ni­sche Errun­gen­schaft bereits dem Fach­pu­bli­kum zu prä­sen­tie­ren. Erst­mals wur­de der UDB-203 von einem aus­tra­li­schen Händ­ler auf der CEDIA 2016 gesich­tet, kurz dar­auf folg­ten ers­te Videos auf Youtube sowie Pres­seevents die von Oppo selbst ver­an­stal­tet wer­den.

Ein Preis und einen kon­kre­ten Lie­fer­ter­min gibt es lei­der immer noch nicht. Oppo ver­sucht aber die Ent­wick­lung und soweit vor­an­zu­brin­gen, damit der Play­er viel­leicht noch im Vor­weih­nachts­ge­schäft in den Han­del kom­men kann. Ent­ge­gen ers­ter Gerüch­te, könn­te der Play­er aber doch etwas teu­rer wer­den als ursprüng­li­ch kom­mu­ni­ziert. Avsforums.com nennt einen Preis von ca. 599 bri­ti­schen Pfund, also ca. 700 Euro.

Eigenentwickelter UHD-Dekoder-Chip

Der Preis scheint aber gerecht­fer­tigt, wenn man erst ein­mal hört, wie viel Lei­den­schaft und vor allem finan­zi­el­le Mit­tel in der Ent­wick­lung des Oppo UDP-203 ste­cken. Wäh­rend die Play­er der Kon­kur­renz lt. Oppo haupt­säch­li­ch auf Deko­der-Pro­zes­so­ren aus Fern­se­hern und opti­schen Lauf­wer­ken aus Com­pu­ter-Sys­te­men set­zen, hat Oppo sei­nen UHD-Play­er vom Grund auf neu ent­wi­ckelt. Das „Herz“ des Play­ers ist der UHD Deko­der-Chip OP8591 den Oppo zusam­men mit Halb­lei­ter-Lie­fe­rant Media­tek ent­wi­ckelt hat.

Dolby Vision kommt per Firmware-Update

Die­ses neu ent­wi­ckel­te SoC (Sys­tem on Chip) deko­diert nicht nur alle bereits genutz­ten 4K For­ma­te wie HEVC und VP9 son­dern unter­stützt auch erwei­ter­te Far­bräu­me (BT.2020) sowie HDR10 High Dyna­mic Ran­ge. Der Chip ist aber auch in der Lage Dol­by Visi­on HDR zu ver­ar­bei­ten und aus­zu­ge­ben. Die­ses Fea­ture könn­te mit­tels Firm­ware-Update frei­ge­schal­ten wer­den, was natür­li­ch erst zeit­nah zu den ers­ten ver­öf­fent­lich­ten UHD-Blu-rays  mit Dol­by Visi­on der Fall sein wird.

Die Wie­der­ga­be von HDR-Inhal­ten auf SDR-Fern­se­hern wird mit­tels eines neu­en Algo­rith­mus ver­bes­sert. Das soge­nann­te HDR-Down­sca­ling bedient sich der erwei­ter­ten Bild­in­for­ma­tio­nen und ver­bes­sert dadurch die SDR-Wie­der­ga­be am 4K TV. Der Play­er ist natür­li­ch auch abwärts­kom­pa­ti­bel und unter­stützt neben der UHD-Blu-ray auch die regu­lä­ren 2D und 3D Blu-rays, DVDs, SACD und CDs.

Bild­quel­le: avforums.com

Hochwertiger DAC-Chip

Für bes­te Audi­o­qua­li­tät setzt Oppo auf den High End DAC-Chip ES9038. Die­ser ver­bes­sert nicht nur kom­pri­mier­te son­dern unter­stützt natür­li­ch auch unkom­pri­mier­te Sound­for­ma­te wie Dol­by Atmos oder DTS:X. Neben den zwei HDMI-Aus­gän­gen (HDMI 2.0 für Audio/Video + HDMI 1.4 für Audio) ver­fügt der Oppo UHD Play­er über einen zusätz­li­chen HDMI-Ein­gang, der 4K Signa­le durch­schlei­fen kann. Auch ana­lo­ge 7.1 Kanal-Aus­gän­ge wie bei Pana­so­nics DMP-UB900 sind eben­falls mit an Bord. Kom­plet­tiert wer­den die Anschlüs­se durch Giga­b­it-Ether­net, zwei USB 3.0 Ports sowie einen opti­schen und koaxia­len Audio­ein­gang.

Überarbeitetes Menü und Fernbedienung

Das Desi­gn der Front dürf­te vie­le noch an den BDP-103 erin­nern. Auch die Fern­be­die­nung dürf­te vie­len Oppo-Fans bekannt vor­kom­men. Eine intel­li­gen­te Neue­rung ist das inte­grier­te Back­light, dass die Knöp­fe beleuch­tet, sobald die Fern­be­die­nung in die Hand genom­men wird. Auf der Fern­be­die­nung gibt es zudem einen „HDR“-Button, der aber bis­lang noch ohne Funk­ti­on ist. Lt. Oppo ist geplant, dass man zwi­schen ver­schie­de­nen HDR-For­ma­ten wäh­len kann, sobald die­se auf UHD-Disc ver­füg­bar sind.

Auch für die neue Nut­zer­ober­flä­che hat sich Oppo mäch­tig ins Zeug gelegt. Das längst über­fäl­li­ge Update des Home-Bild­schirms und der Menüs gefiel den gela­de­nen Gäs­ten sehr gut und war auch ohne Ein­schrän­kun­gen nutz­bar. Die Bedie­nung soll schnell und intui­tiv von der Hand gehen. Auch die Bild- und Ton­prä­sen­ta­ti­on auf LGs 65E6 4K OLED Fern­se­hern über­zeug­te die Redak­teu­re von avforums.com.

Quel­le: avfo­rums

Vie­len Dank an „lord­ber­ti“ für den Hinweis.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Oppos ers­ter 4K Blu-ray Play­er ist bereit für Dol­by Visi­on HDR
4.82 (96.36%) 11 Bewertung[en]