Net­flix erwei­tert sei­nen Film und Seri­en­ka­ta­log heim­li­ch um eini­ge 4K / Ultra HD Videos. Der Video-On-Demand (VOD)-Anbieter möch­te sich für den Start von Ultra HD Inhal­ten rüs­ten und nutzt die ver­blei­ben­de Zeit für aus­gie­bi­ge Tests. Ein fir­men­in­ter­ner Spre­cher gab an, dass Net­flix „hofft nächs­tes Jahr mit Ultra HD star­ten zu kön­nen“.

Net­flix hat sie­ben Kurz­fil­me zu  sei­ner Online-Video­thek hin­zu­ge­fügt. Ein Test­vi­deo heißt „El Fuen­te: 24 MP“ und soll laut Beschrei­bung 4K Auf­lö­sung mit 24 Bil­der pro Sekun­de bie­ten. Das Video zeigt Kin­der, die an einem Brun­nen spie­len, Sze­nen von einem Markt­platz und Aus­schnit­te, die Men­schen beim Rad­sport zei­gen. Das Video­ma­te­ri­al soll wohl das brei­te Spek­trum an Ein­satz­mög­lich­kei­ten der Ultra HD Auf­lö­sung prä­sen­tie­ren.

Ab 2014 eigene Produktionen sowie TV-Serien von Drittanbietern in 4K

Net­flix möch­te einer der größ­ten Anbie­ter für Ultra HD Inhal­te im Jahr 2014 wer­den, dies hat Reed Has­tings, CEO von Net­flix, wäh­rend einer Tele­fon­kon­fe­renz ange­ge­ben. Der VOD-Anbie­ter wird neben sei­nen eigen­pro­du­zier­ten Seri­en, wie z.B. Hou­se of Cards, auch TV-Seri­en von Dritt­an­bie­tern mit einer Auf­lö­sung von 3.840 x 2.160 Pixel anbie­ten.

Netflix 2014 auch in Deutschland?

Bis jetzt kann man Net­flix nur in UK, Irland, Fin­land, Schwe­den und den Nie­der­lan­den emp­fan­gen. Es besteht natür­li­ch auch die Mög­lich­keit über VPN-Ser­ver auf einen der Sei­ten zuzu­grei­fen, die Per­for­man­ce beim Strea­m­ing von Videos dürf­te aber dem­entspre­chend schlecht sein. Der VOD-Anbie­ter hat ange­kün­digt,  die Markt­po­si­ti­on in Euro­pa aus­zu­bau­en. Deutsch­land sowie Frank­reich sind im Fokus der Geschäfts­füh­rung und wären die nächs­ten Län­der, die in den Genuss einer der größ­ten Video-Biblio­thek kom­men könn­ten.

Netflix ist gerüstet für Ultra HD!

Das Unter­neh­men ist bereits bes­tens für 4K / Ultra HD gerüs­tet. Die Infra­struk­tur für Video­st­rea­m­ing ist bereits vor­han­den und tech­ni­sche Neue­run­gen wie der HEVC h.265 Codec redu­zie­ren die benö­tig­te Inter­net­band­brei­te. Noch ein Vor­teil des Net­flix-Kon­zep­tes ist, dass der Dienst ein­fach in vor­han­de­ne End­ge­rä­te als App oder Soft­ware­u­p­date inte­griert wer­den kann. Mit dem Start der Xbox One und Play­sta­ti­on 4 in die­sem Monat, gibt es zwei wei­te­re Gerä­te, die nach einem Update 4K Videos und Seri­en über Net­flix strea­men könn­ten, vor­aus­ge­setzt es gibt eine Koope­ra­ti­on mit Sony bzw. Micro­soft. Auch zukünf­tig erschei­nen­de Media-Play­er mit eige­nem Betriebs­sys­tem oder Andro­id-Ober­flä­che könn­ten schnell zur „Net­flix-Box“ umge­wan­delt wer­den.

Kein Interesse an Ultra HD? Wie wäre es mit „Super-HD“ (1080p)?

Wer 4K / Ultra HD für ein über­flüs­si­ges Fea­tures hält, der darf sich trotz­dem auf den Deutsch­land­start der Video­plat­form freu­en, bie­tet Net­flix doch als einer der weni­gen Anbie­ter Fil­me und Seri­en in „Super HD“, wie es auch genannt wird. Klingt ein­fach bes­ser als Full HD oder 1080p ;). Apro­pos Fil­me, Net­flix möch­te neben eigens pro­du­zier­ten Seri­en wie „Oran­ge Is The New Black“, „Hou­se Of Cards“ und „Arrested Deve­lop­ment“, auch eige­ne Film­pro­jek­te rea­li­sie­ren. Ob man hier mit Block­bus­ter-Pro­duk­tio­nen à la Hol­ly­wood rech­nen darf, bleibt abzu­war­ten.

Via: gigaom.com

Bewer­te die­sen Arti­kel