Mit einer neu­en Kodie­rung ver­bes­sert Net­flix sei­ne Bild­qua­li­tät bei SD, HD und Full-HD Inhal­ten und benö­tigt dabei sogar in den meis­ten Fäl­len weni­ger Band­brei­te als zuvor. Die Ände­rung ist vor allem der mobi­len Ent­wick­lung geschul­det.


Als Net­flix-Strea­m­ing noch in den Kin­der­schu­hen war, wur­den Wer­te fest­ge­legt, bei wel­cher Bitra­te (Über­tra­ge­nes Daten­vo­lu­men pro Sekun­de) wel­che Auf­lö­sung an den Nut­zer aus­ge­lie­fert wird. Dabei wur­de aber in keins­ter Wei­se berück­sich­tigt um was für Inhal­te es sich han­delt. Wer sich mit Video­kom­pres­si­ons­ver­fah­ren aus­kennt, weiß, dass eine Zei­chen­trick­se­rie mit gro­ßen gleich­far­bi­gen Flä­chen wie z.B. Die Simpsons eine gerin­ge­re Bitra­te für die glei­che Auf­lö­sung benö­tigt, als z.B. eine detail­rei­che Natur­do­ku­men­ta­ti­on mit etli­chen ver­schie­de­nen Farb­tö­nen. Bei der h.264 Kodie­rung im Jahr 2010 ver­gab Net­flix aber fes­te Bitra­ten für bestimm­te Auf­lö­sun­gen. Bei 1050 kBit/s wird in 640 x 480 Pixel aus­ge­lie­fert, bei 1.750 kBit/s mit 1.280 x 720 usw. Die­ser fes­te Ansatz wur­de nun end­li­ch über­ar­bei­tet und wird den jewei­li­gen Inhal­ten gereicht.

20 Prozent weniger Bandbreite bei 1080p benötigt

Die verbesserte Qualität macht sich vor allem bei Zeichentrick- und animierten Serien bemerkbar (Bild: Netflix- Bojack Horseman)

Die ver­bes­ser­te Qua­li­tät macht sich vor allem bei Zei­chen­trick- und ani­mier­ten Seri­en bemerk­bar (Bild: Net­flix- Boja­ck Hor­se­man)

Ein neu­er Algo­rith­mus stuft jeden ein­zel­nen Titel im Net­flix-Port­fo­lio neu ein. Dabei unter­schei­det man zwi­schen den Auf­lö­sung 1.920 x 1.080, 1.280 x 720, 720 x 480, 512 x 480, 384 x 288 und 320 x 240 Pixel. Auch die ver­schie­de­nen End­ge­rä­te wer­den dabei berück­sich­tigt. Ein Smart­pho­ne mit einer gerin­ger Auf­lö­sung wird z.B. kein Full-HD Bild zuge­spielt, auch wenn die erfor­der­li­che Bitra­te zur Ver­fü­gung steht. Wer z.B. über einen Full-HD Fern­se­her, Tablet oder Lap­top ver­fügt benö­tigt für die 1080p Wie­der­ga­be zukünf­tig um die 20 Pro­zent weni­ger Band­brei­te. Net­flix konn­te bei vol­ler 1080p-Kodie­rung die Bitra­te von ca. 5.800 kBit/s auf 4.640 kBit/s sen­ken und das ganz ohne sicht­ba­re Qua­li­täts­ein­bu­ßen.

Neue Kodierung gilt nicht für 4K / Ultra HD

Die Über­tra­gung von 4K / Ultra HD Inhal­ten bei Net­flix bleibt von die­ser neu­en Kodie­rung aller­dings unbe­rührt. Hier arbei­tet Net­flix bereit mit dem weit­aus effek­ti­ve­ren Codec HEVC (h.265) und hat die Über­tra­gungs­ra­te bereits auf 15.3 MBit/s hoch­ge­schraubt.

Via: heise.de[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Net­flix: Bes­se­re Bild­qua­li­tät bei gerin­ge­rer Band­brei­te
5 (100%) 2 Bewertung[en]