Der ange­schla­ge­ne deut­sche Unter­hal­tungs­elek­tro­nik Her­stel­ler Loe­we hat mit Hisen­se einen neu­en Koope­ra­ti­ons­part­ner gefun­den, der das Unter­neh­men viel­leicht aus der Kri­se füh­ren könn­te. Die Markt­an­tei­le von Loe­we auf dem deut­schen TV Markt sind schwin­dend gering. Nur auf euro­päi­scher Ebe­ne kann der Loe­we mit sei­nen Pre­mi­um­pro­duk­ten leich­te Zuwäch­se ver­zeich­nen. Um den Namen Loe­we, vor allem in Deutsch­land, wie­der bekann­ter zu machen, setzt das Unter­neh­men aus Kro­nach alles in die stra­te­gi­sche Part­ner­schaft mit Hisen­se. Zusätz­li­ch sol­len die hoch­prei­si­gen Loe­we-Gerä­te auf neu­en Absatz­märk­ten wie Chi­na ver­mark­tet wer­den und mit dem Image „From Ger­many“ sich auch bes­ser ver­kau­fen als hier­zu­lan­de.

Die Zusam­men­ar­beit erstreckt sich über die kom­plet­te Pro­duk­ti­ons­ket­te von der Ent­wick­lung über die Pro­duk­ti­on, Ein­kauf bis hin zum Ver­trieb. Vor allem „güns­ti­ge“ Fern­se­her ab 800 Euro und neue zukunfts­wei­sen­den Tech­no­lo­gi­en wie 4K (Ultra HD) sol­len wie­der fri­sches Geld in die Kas­se spü­len. Das wird auch drin­gend benö­tigt, ging der Umsatz im ers­ten Halb­jahr 2013 um ca. 39 Pro­zent auf 76,5 Mil­lio­nen Euro zurück. Der Ver­lust belief sich auf 24,2 Mil­lio­nen Euro.

Bereits zur IFA 2013 will Loe­we eine neue Fern­seh­ge­rä­tel­i­nie prä­sen­tie­ren. Wir sind gespannt ob sich Loe­we wie­der auf dem Tech­nik­markt eta­blie­ren kann oder ob dies der letz­te ver­geb­li­che Ver­su­ch ist, die Fir­ma vor dem Kon­kurs zu ret­ten. Vor allem stimmt das Preis/Leistungsverhältnis bei den Fern­seh­ge­rä­ten nicht. Weni­ge wer­den sich für einen über­teu­er­ten TV ent­schei­den, nur weil man ein in Deutsch­land ansäs­si­ges Unter­neh­men unter­stüt­zen möch­te. Hier ent­schei­det immer noch der Geld­beu­tel. Schön wäre es natür­li­ch wenn das deut­sche Tra­di­ti­ons­un­ter­neh­men, wel­ches bereits 1923 gegrün­det wur­de, auch wei­ter erhal­ten bleibt und sich einen neu­en Kun­den­kreis auf­bau­en kann.

Via: loewe.tv & golem.de

Loe­we und Hisen­se ver­ein­ba­ren stra­te­gi­sche Part­ner­schaft

– Syn­er­gi­en bei Ein­kauf, Pro­duk­ti­on, Ent­wick­lung und Ver­trieb
– Stär­kung des Pre­mi­um-Ein­stei­ger­be­reichs
– Aus­wei­tung des Ver­triebs
– Kapi­tal­er­hö­hung geplant

Kro­nach, 31.07.2013 – Die Loe­we AG Kro­nach, Deutsch­land, und die Hisen­se Inter­na­tio­nal Co., Ltd., Qing­dao, Chi­na, pla­nen eine gemein­sa­me stra­te­gi­sche Part­ner­schaft. Dazu haben die Vor­stän­de der bei­den Unter­neh­men heu­te ein weit­ge­hen­des Koope­ra­ti­ons­ab­kom­men für die zukünf­ti­ge Zusam­men­ar­beit bei­der Unter­neh­men unter­zeich­net, über das der Loe­we Vor­stand auf der heu­ti­gen Haupt­ver­samm­lung der Loe­we AG berich­ten wird.

Ziel der geplan­ten stra­te­gi­schen Part­ner­schaft mit dem füh­ren­den chi­ne­si­schen Her­stel­ler von Con­su­mer Elec­tro­nics mit Schwer­punkt TV, Hisen­se, ist es, gemein­sa­me Syn­er­gi­en bei Ein­kauf, Pro­duk­ti­on, Ent­wick­lung und Ver­trieb zu heben. Die Part­ner­schaft soll es Loe­we künf­tig ermög­li­chen, Gerä­te mit neu­es­ter Tech­no­lo­gie ver­stärkt auch im Ein­stiegs­be­reich der Pre­mi­um­mar­ke anzu­bie­ten. Zudem wird Hisen­se für Loe­we den dau­er­haf­ten Zugang vor allem zu neu­es­ter TV-Panel-Tech­no­lo­gie und attrak­ti­ven Absatz­märk­ten in Chi­na ermög­li­chen.

Die stra­te­gi­sche Part­ner­schaft mit Hisen­se ist ein zen­tra­ler Mei­len­stein in der wei­te­ren Restruk­tu­rie­rung von Loe­we“, betont der Vor­stands­vor­sit­zen­de der Loe­we AG, Mat­thi­as Har­sch. Neben der Bün­de­lung von Ein­kaufs­po­ten­zia­len erhal­ten wir durch Hisen­se v. a. einen kon­ti­nu­ier­li­chen Zugang zu neu­es­ten Grund­la­gen-Tech­no­lo­gi­en. Das stärkt auch den Pro­duk­ti­ons­stand­ort Kro­nach, den wir wei­ter zur Manu­fak­tur für höchst indi­vi­du­el­le Home Enter­tain­ment Sys­te­me aus­bau­en wer­den.

Loe­we bie­tet Hisen­se im Gegen­zug eine erst­klas­si­ge Dis­tri­bu­ti­on in West­eu­ro­pa, ins­be­son­de­re in den deutsch­spra­chi­gen Märk­ten und den Bene­lux-Län­dern. In einem ers­ten Schritt über­nimmt Loe­we die Exklu­siv­dis­tri­bu­ti­on für Hisen­se im Test­markt Öster­reich zur Ein­füh­rung neu­es­ter Ultra-HD-Tech­no­lo­gie. Dar­über hin­aus kann Hisen­se in einer stra­te­gi­schen Part­ner­schaft Zugang zu der von Loe­we ent­wi­ckel­ten, hoch­leis­tungs­fä­hi­gen TV-Soft­ware erhal­ten, die die gesam­te Funk­ti­ons­viel­falt moder­ner Fern­seh­ge­rä­te ein­schließ­li­ch aller Mul­ti­me­dia- und Inter­net­an­wen­dun­gen abbil­det. „Die stra­te­gi­sche Part­ner­schaft zwi­schen Hisen­se und Loe­we nutzt bei­den Unter­neh­men. Sie hilft uns, unse­ren Markt­an­teil in Euro­pa auf Basis moderns­ter Tech­no­lo­gi­en wie UHD aus­zu­bau­en“, so Dr. Lan Lin, Exe­cu­ti­ve Vice Pre­si­dent, Hisen­se.

Nach dem nega­ti­ven Jah­res­er­geb­nis 2012, über das bereits mehr­fach berich­tet wur­de, führ­te auch im ers­ten Halb­jahr 2013 die all­ge­mei­ne Markt­schwä­che für LCD-TVs in Euro­pa für Loe­we zu einem deut­li­chen Umsatz­rück­gang um 39 % auf 76,5 Mio. Euro (Vor­jahr: 125,6 Mio. Euro). Durch das deut­li­ch gesun­ke­ne Umsatz- und Pro­duk­ti­ons­vo­lu­men erziel­te Loe­we ein nega­ti­ves Ergeb­nis vor Zin­sen und Steu­ern (EBIT) in Höhe von -24,2 Mio. Euro (Vor­jahr: -2,1 Mio. Euro).

Um das Unter­neh­men wie­der auf eine erfolg­rei­che Zukunft aus­zu­rich­ten, ver­stärkt Loe­we neben dem High-End-Pre­mi­um- den Pre­mi­um-Ein­stiegs­be­reich. Dazu wird zur IFA 2013 eine neue Fern­seh­ge­rä­tel­i­nie prä­sen­tiert wer­den. Auch im Audio-Bereich wird es künf­tig wei­te­re attrak­ti­ve Ein­stei­ger-Gerä­te geben, die beson­ders jün­ge­re Ziel­grup­pen anspre­chen.

Zudem eröff­nen sich damit über den qua­li­fi­zier­ten Fach­han­del hin­aus neue Ver­triebs­we­ge, z. B. in Flä­chen­märk­ten im In- und Aus­land. „Der klas­si­sche Fach­han­del bleibt v. a. im deutsch­spra­chi­gen Raum mit sei­nen beson­de­ren Stär­ken bei Bera­tung, Prä­sen­ta­ti­on und Ser­vice auch wei­ter­hin bevor­zug­ter Han­dels­part­ner“, so Mat­thi­as Har­sch wei­ter. „Er wird auch ein exklu­si­ves Sor­ti­ment im High-End-Pre­mi­um­be­reich erhal­ten.“

Ein wei­te­rer Schritt der Restruk­tu­rie­rung von Loe­we wird eine Kapi­tal­er­hö­hung unter Ein­be­zie­hung bestehen­der und neu­er Inves­to­ren sein. Damit soll die Kapi­tal­aus­stat­tung des Unter­neh­mens wie­der gestärkt wer­den. Har­sch: „Mit unse­ren Ver­ein­ba­run­gen mit Hisen­se sind wir bei unse­rem wich­ti­gen The­ma ‚Stra­te­gi­sche Part­ner­schaft‘ einen gro­ßen Schritt vor­an­ge­kom­men. Zusam­men mit den inter­nen Wei­chen­stel­lun­gen haben wir jetzt sehr gute Vor­aus­set­zun­gen bei den lau­fen­den Gesprä­chen mit poten­zi­el­len Inves­to­ren.“

Bewer­te die­sen Arti­kel