Die Digi­tal Video Broad­cas­ting (DVB) hat sich auf einen Dienst-über­grei­fen­den TV-Stan­dard für High Dyna­mic Ran­ge (HDR) Über­tra­gun­gen geei­nigt. Die­ser soll in der „UHD-1 Pha­se 2“ ein­ge­führt wer­den. 


Anzei­ge

Vie­le wis­sen gar nicht, dass der Ultra HD Stan­dard noch nicht abge­schlos­sen ist. Bis­lang gilt nur die ers­te Ein­füh­rungs­pha­se „UHD1 Pha­se 1“ als abge­schlos­sen. In die­ser wur­de die Auf­lö­sung von 3.840 x 2.160 Bild­punk­ten, Bild­fre­quen­zen von 50/60Hz, eine Farb­tie­fe von 10-bit und Sur­round-Sound für TV-Über­tra­gun­gen ver­ab­schie­det. Für die zwei­te und womög­li­ch letz­te Pha­se (UHD-1 Pha­se 2) wur­den nun die tech­ni­schen Spe­zi­fi­ka­tio­nen durch das DVB-Kon­sor­ti­um ein­ge­reicht. In die­ser ent­schei­det sich die DVB für Hybrid Log-Gam­ma (HLG) und PQ (Per­cep­tual Quan­ti­zer) als High Dyna­mic Ran­ge-Ver­fah­ren. Die­se wer­den dann auch für TV-Über­tra­gun­gen genutzt. Zudem wird die maxi­ma­le Bild­fre­quenz auf 100/120 Hz ange­ho­ben. Pri­va­te und öffent­li­che Sen­de­an­stal­ten sowie Pay TV Anbie­ter haben nun die Rah­men­be­din­gun­gen um die Fern­seh-Land­schaft der Zukunft zu gestal­ten. Vor allem das Fuß­ball-Ange­bot von Sky Deutsch­land könn­te in abseh­ba­rer Zeit von der High Dyna­mic Ran­ge (HDR) Tech­nik pro­fi­tie­ren. In Zukunft könn­ten sogar ull-HD Inhal­te mit HDR-Über­tra­gen wer­den.

Objektbasierter Sound mit AC-4 und MPEG-H

Um dem Zuschau­er ein rund­um gelun­ge­nes Seh­er­leb­nis zu bie­ten, wer­den zudem neue Ton­for­ma­te unter dem Begriff „Next Gene­ra­ti­on Audio“ ein­ge­führt. Die Sys­te­me AC-4 und MPEG-H könn­ten in Zukunft objekt­ba­sier­ten Sur­round-Sound und Mehr­ka­nal-Ton in die Wohn­zim­mer der Zuschau­er über­tra­gen. Ähn­li­ch wie bei Dol­by Atmos und DTS:X wür­den dabei jedes Klan­g­ob­jekt ein­zeln über­tra­gen und im Raum plat­ziert wer­den. Das maxi­mal unter­stütz­te Laut­spre­cher-Set­up wäre 7.1.4, also 7 Sur­round-Laut­spre­cher, 1 Sub­woo­fer und 4 Decken- bzw. Höhen­laut­spre­cher. Von „Next Gene­ra­ti­on Audio“ pro­fi­tiert aber nicht nur der Zuschau­er, son­dern auch die Sen­de­an­stal­ten, die mit den neu­en Audio­for­ma­ten Band­brei­te spa­ren kön­nen.

Mehr Infor­ma­tio­nen fin­det ihr auch in der Fach­bro­schü­re: Ultra HD erklärt

HDR-Stan­dard für TV-Über­tra­gun­gen ver­ab­schie­det
4.4 (88%) 5 Bewertung[en]