Das euro­päi­sche DVB-Pro­jekt (Digi­tal Video Broad­cas­ting) hat die Pha­se 1 Spe­zi­fi­ka­tio­nen für 4K / Ultra-HD-Über­tra­gun­gen  ver­ab­schie­det. Die­se legen fest, wel­che Vor­aus­set­zun­gen bei zukünf­ti­gen TV-Aus­strah­lun­gen in 4K Auf­lö­sung berück­sich­tigt wer­den müs­sen.


Die Spe­zi­fi­ka­tio­nen um den Ultra-HD-Stan­dard wer­den immer kon­kre­ter. Erst vor kur­zem aktua­li­sier­te die CEA ihre Anfor­de­run­gen für Ultra HD Gerä­te, nun folgt mit der DVB-Frei­ga­be der ers­te Schritt für zukünf­ti­ge 4K-Über­tra­gun­gen. Die DVB-UHDTV Spe­zi­fi­ka­tio­nen ermög­li­chen eine Über­tra­gung in 4K Auf­lö­sung (3.840 x 2.160 Pixel) mit einer maxi­ma­len Bild­wie­der­ho­lungs­ra­te von 60 Hz. Auch erwei­ter­te Bild­in­for­ma­tio­nen wer­den im Gegen­satz zu Full-HD-Über­tra­gun­gen ermög­licht. So wird die Anzahl der Bits für Kon­trast­in­for­ma­ti­on von ehe­mals acht auf zehn erhöht, womit natür­li­che­re und fei­ne­re Abstu­fun­gen mög­li­ch sind.

Kontrastreicheres Bild mit mehr Farben dank HEVC

Auch der Video­kom­pres­si­ons­stan­dard HEVC (Pro­fil 10) wird in den Spe­zi­fi­ka­tio­nen fest­ge­hal­ten. Die­ser kom­pri­miert Video­in­hal­te dop­pelt so effi­zi­ent wie der aktu­ell geläu­fi­ge MPEG4 Codec. Die Anzahl der dar­stell­ba­ren Far­ben erhöht sich durch das Main-10-Pro­fil von 16.78 Mil­lio­nen auf 1.07 Mil­lar­den Far­ben. Die Pha­se 1 Spe­zi­fi­ka­tio­nen sind natür­li­ch nur der Anfang. Bei Pha­se 2 kön­nen noch höhe­re Bitra­ten unter­stützt wer­den, was unter ande­rem Eine Über­tra­gung von 8K-Singna­len und erwei­ter­te Kon­trast- und Farb­wer­te ermög­licht. Als nächs­tes prüft die Euro­pean Tele­co­mu­ni­ca­ti­ons Stan­dards Insti­tu­te (ETSI) die Vor­ga­ben und wird die­se eben­falls verabschieden.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Bewer­te die­sen Arti­kel