Ama­zon hat die neue Gene­ra­ti­on sei­nes Fire TV-Sticks offi­zi­ell vor­ge­stellt. Der HDMI-Stick ver­fügt über eine schnel­le­re Har­ware, ein ver­bes­ser­tes WLAN Modul und kommt mit Alexa Voice Remo­te. Eine 4K/HDR Aus­ga­be bleibt aber wei­ter­hin der Fire TV Box vor­be­hal­ten.


Der „All New“ Fire TV Stick kommt mit einem schnel­len 1.3 GHz Quad-Core-Pro­zes­sor, 1 GB Arbeits­spei­cher, 8 GB Flash-Spei­cher sowie einem ver­bes­ser­ten IEEE WLAN (802.11ac) Modul um die Ecke. Allein der Pro­zes­sor soll im Ver­gleich zum Vor­gän­ger gut 30 Pro­zent schnel­ler sein. Die maxi­ma­le Auf­lö­sung für Video­in­hal­te beträgt auch wei­ter­hin 1.920 x 1.080 Bild­punk­te. Die Wie­der­ga­be von 4K/HDR-Material bleibt somit auch wei­ter­hin der Fire TV Set-Top-Box vor­be­hal­ten. Als High­light-Fea­tures wur­de die Sprach­fern­be­die­nung Alexa Remo­te genannt. Mit die­ser las­sen sich App-über­grei­fend Medi­en­in­hal­te z.B. von Ama­zon Video, Net­flix und Youtube per Sprach­kom­man­do suchen. Auch die Musik­wie­der­ga­be und Apps las­sen sich mit Alexa steu­ern. In den USA kann man sich so auch schnell und ein­fach eine Piz­za bestel­len.

Die Sprach­fern­be­die­nung wird in Deutsch­land eben­falls vor­han­den sein, jedoch im erheb­li­ch ein­ge­schränk­ten Umfang. Zudem ist noch unklar, ob auch Strea­m­ing-Apps mit der  deutschs­spra­chi­gen Fas­sung gesteu­ert wer­den kön­nen. Ama­zon mach­te hier­zu lei­der noch kei­ne Anga­ben. Was auf jeden Fall noch posi­tiv zu erwäh­nen wäre, der Fire TV-Stick wird mit 40 $US etwas güns­ti­ger. In den USA ist der Stick bereits ab dem 20. Okto­ber ver­füg­bar. Ein Start­ter­min für Deutsch­land wur­de noch nicht kom­mu­ni­ziert.

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Bewer­te die­sen Arti­kel