Klein aber oho! Die Intel NUC Mini-PCs sind nicht nur kom­pakt, die „klei­nen Käs­ten“ bie­ten auch genug Rechen­power für Büro­ar­bei­ten, Inter­net und Gaming. Die neue Model­le der 4. Gene­ra­ti­on wer­den Anfang 2015 auf den Markt kom­men und unter­stüt­zen 4K Auf­lö­sung bei 60Hz.


Zwei neue Model­le mit Board­well-Pro­zes­sor (i3 und i5) wer­den bereits Anfang 2015 erschei­nen. Im zwei­ten Quar­tal gibt es eine wei­te­re Vari­an­te mit einem Intel Bras­well-Pro­zes­sor wel­che aber kei­ne 4K-Auf­lö­sung unter­stützt. Die Broad­well-Chips (Rock Can­yon) haben zwei Rechen­ker­ne und ver­brau­chen gera­de ein­mal 15 Watt! So viel ver­braucht gera­de ein­mal eine LED-Lam­pe. Dafür unter­stützt der Pro­zes­sor vol­le Ultra HD Auf­lö­sung (3.840 x 2.160 Pixel) bei 60 Hz über Dis­play­port. Auch ac-Wlan und NFC wer­den unter­stützt. Das High­light der neu­en Mini-PCs: Die Ober­flä­che soll als Lade­sta­ti­on für Han­dys die­nen (induk­ti­ve Ladung).

Aktu­el­le NUC mit Intel-Core i3 oder i5 Pro­zes­so­ren kos­ten aktu­ell um die 240 bis 340 Euro. Wür­de der Preis der neu­en Gerä­te auch in die­sem Preis­seg­ment lie­gen, wäre ein NUC viel­leicht eine per­fek­te alter­na­ti­ve zu einem teu­ren 4K-Strea­m­ing­play­er. Bis dahin wer­den hof­fent­li­ch meh­re­re Wie­der­ga­be­pro­gram­me 4K und HEVC-kom­pri­mier­te Videos abspie­len.

Via: Chip.de
Abbil­dung:
Intel NUC 3. Gene­ra­ti­on

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
Bewer­te die­sen Arti­kel