Sharp prä­sen­tiert als ers­ter Her­stel­ler ein 15.6 Zoll gro­ßes 4K Dis­play mit einer Auf­lö­sung von 3.840 x 2.160 Bild­punk­ten und einer Pixel­dich­te von 282p­pi (Pixel per Inch). Die Dis­plays sind immer noch im Pro­to­ty­pen Sta­tus doch ers­te, in Note­books ver­bau­te Exem­pla­re, sind bereits an Part­ner­un­ter­neh­men aus­ge­lie­fert wor­den. Die Test­ge­rä­te sind bereits im Sep­tem­ber 2013 ver­sen­det wor­den. Die Mas­sen­pro­duk­ti­on soll im Febru­ar 2014 star­ten.

Man rech­net damit, dass sich spä­tes­tens im Jahr 2014 Fern­seh­ge­rä­te mit Ultra HD Auf­lö­sung am Markt eta­bliert haben wer­den, eben­so soll der neue Stan­dard an Arbeits­plät­zen mit gra­fi­schen Arbei­ten, Film­pro­duk­ti­on und CAD-Anwen­dun­gen Ein­zug hal­ten. Um der Nach­fra­ge an Ultra HD Dis­plays auch bei Note­books und Tablets gerecht zu wer­den, hat Sharp ein 15.6 Zoll gro­ßes 4K Dis­plays ange­kün­digt. Sharp greift hier­zu auf die IGZO-Panel­tech­no­lo­gie zurück. Die­se ermög­licht eine kom­pak­te Anord­nung der Bild­punk­te und ist im Gegen­satz zu her­kömm­li­chen LCD-Dis­plays weit licht­durch­läs­si­ger. Außer­dem ist der Strom­ver­brauch deut­li­ch gerin­ger, was bei mobi­len End­ge­rä­ten eine gro­ße Rol­le spielt. Die Tech­no­lo­gie ermög­li­ch es sogar bei einem Stand­bild die Bild­punk­te „ein­zu­frie­ren“. Somit fließt durch den Dis­play­be­reich erst wie­der Strom, wenn der Teil des Bil­des ver­än­dert wird.

Sharp setzt viel auf sei­ne IGZO Tech­no­lo­gie und ver­sucht die­se in so vie­len End­ge­rä­ten wie mög­li­ch ein­zu­set­zen. Man plant neben Moni­to­ren und Note­books auch Smart­pho­nes und Tablets mit IGZO Dis­plays aus­zu­stat­ten. Auch wenn noch nicht bekannt ist, wel­che Fir­ma die Dis­plays nut­zen wird, gehen Bran­chen­ex­per­ten davon aus, dass App­le die­se in ihren neu­en 15.6 Zoll MacBook Pro ver­bau­en wird.

Via: tweakpc.de

Bewer­te die­sen Arti­kel