Bereits seit vier Jah­ren ver­kauft TCL unter dem Namen Thom­son Fern­se­her auf dem deut­schen Markt. Die­sen lizen­siert TCL von Tech­ni­co­lor (die vor einer Umfir­mie­rung Thom­son hie­ßen). Mit einer neu­en Spar­te hoch­auf­lö­sen­der 4K (Ultra HD) Fern­se­her möch­te das Unter­neh­men wie­der Boden auf dem deut­schen Fern­se­her-Markt gut­ma­chen. Auf der IFA 2013 prä­sen­tier­te man erst­mals die W9-Serie. Die­se umfasst ein Modell mit 55 Zoll (55UW9786) und ein 50 Zoll Modell (50UW9766). Zu einem spä­te­ren Zeit­punkt könn­ten noch wei­te­re Grö­ßen in der W7 und W5 Serie fol­gen. Die­se wur­den auf der Mes­se aber nur unter dem Brand TCL prä­sen­tiert.

Die ers­ten Model­le haben natür­li­ch den gewohn­ten Form­fak­tor von 16:9 und UHD Auf­lö­sung mit 3.840 x 2.160 Bild­punk­ten. Thom­son gibt auch als einer der weni­gen eine Abstands­emp­feh­lung für sei­ne neu­en UHD Fern­se­her an. Bei einem 55 Zoll UHD TV soll­te der Sicht­ab­stand ca. 1,8 Meter betra­gen, was gera­de ein­mal der Hälf­te des emp­foh­le­nen Abstan­des bei Full-HD Gerä­ten ent­spricht. Um die beweg­ten Bil­der in vol­ler Per­fek­ti­on genie­ßen zu kön­nen, greift Thom­son auf die haus­ei­ge­ne Ultra Pure Image Tech­no­lo­gie zurück. Die­se pro­zes­sor­ba­sier­te Engi­ne soll bei schnel­len, beweg­ten Bil­dern die Schär­fe erhö­hen und für ein natür­li­che­res Farb­spek­trum sor­gen.

Black & Whi­te Stret­ch“ ver­stärkt die Details bei tie­fen Schwarz­tö­nen und über- belich­te­ten Weiß­tö­nen. Für Per­fek­tio­nis­ten gibt es im TV-Menü genug Ein­stel­lungs- punk­te mit denen der TV-Crack sei­nen Thom­son ein­stel­len kann. Hier sind auch diver­se vor­in­stal­lier­te Bild­mo­di wie Spie­le-, Sport- und Bewe­gungs­mo­dus aus­wähl­bar. Die Bild­wie­der­ho­lungs­ra­te wird mit 200 Hz ange­ge­ben und ver­bes­sert das Bild vor allem bei der Wie­der­ga­be von 3D Videos. Der 3D-Modus wird mit akti­ven Shut­ter­bril­len rea­li­siert. Die­se sind doch etwas schwe­rer als pas­si­ve Poli­bril­len und müs­sen auch immer gela­den sein. Das Bild ver­liert bei 3D-Wie­der­ga­be mit akti­ven Bril­len auch merk­li­ch an Hel­lig­keit. Hof­fent­li­ch hat Thom­son ein aus­rei­chend hel­les Panel ver­baut.

  • Grö­ße 50 oder 55 Zoll
  • Akti­ves 3D
  • 200 Hz Clear­mo­ti­on Tech
  • Ultra­Pu­reIm­age Bil­d­op­ti­mie­rung
  • Smart TV.2
  • Wifi b/g/n
  • Mira­cast
  • DLNA
  • HDMI 3x
  • USB 2x
  • HbbTV
  • Tri­ple Tun­er (T2/C/S2)

Smart TV.2, DLNA, search’n, MiraCast, HbbTV

Thom­son spen­diert sei­nen 4K Fern­se­hern eine eige­ne Bedien­ober­flä­che (Über­ra­schung!). Die­se nennt sich Smart TV.2 und zeigt das lau­fen­de Pro­gramm und emp­foh­le­ne und favo­ri­sier­te Apps, dar­un­ter auch die belieb­ten Soci­al-Net­work Por­ta­le Face­book und Twit­ter. Eine ein­ge­bau­te Suche namens „search’n“ durch­fors­tet das loka­le Netz­werk sowie VOD-(Video on Demand) Anbie­ter  nach pas­sen­den Inhal­ten. Das immer belieb­ter wer­den­de Mira­Cast ermög­licht das Spie­geln der Inhal­te Ihres Smart­pho­nes oder Tablets. So kann man Videos, Bil­der und Apps auch auf dem Fern­se­her genie­ßen. DLNA streamt Bil­der, Videos und Musik aus dem hei­mi­schen Netz­werk, etwa einem NAS-Ser­ver. Auch Sky­pe wird von der neu­en W9-Serie unter­stützt. Die­ser Dienst benö­tigt aber ein Mikro­fon und eine Web­cam, wel­che nicht im Lie­fer­um­fang der Fern­se­hers ent­hal­ten sind.

HbbTV, sozu­sa­gen Tele­text 2.0, wird eben­falls unter­stützt. Die­ser soll die Fern­se­her­fah­rung durch inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen zum lau­fen­den Pro­gramm ver­voll­stän­di­gen. Um all die­se inter­net­ba­sier­ten Diens­te nut­zen zu kön­nen haben die TV-Gerä­te neben einem LAN-Anschluss auch WiFi (b/g/n) inter­griert. Hoch­auf­lö­sen­des Mate­ri­al kann über einen der drei HDMI-Anschlüs­se ein­ge­spielt wer­den. Es sind eben­falls 2 USB-Anschlüs­se vor­han­den, die aber maxi­mal Full-HD Mate­ri­al ver­ar­bei­ten kön­nen. Wer sei­nen UHD TV zum Fern­se­hen nut­zen möch­te, soll­te dank Tri­ple Tun­er (DVB-T2,DVB-C,DVB-S2) kein Pro­blem haben, die Kanä­le zu fin­den und ein­zu­rich­ten.

MOVO 4K TV mit Android 4.2 Betriebssystem

Eine wei­te­re Neu­heit ist ein auf Andro­id basie­ren­der 4K Fern­se­her. Der MOVO TV sorgt mit Andro­id 4.2 (Jel­ly­Be­an) Betriebs­sys­tem für maxi­ma­le Kom­pa­ti­bi­li­tät mit Andro­id Gerä­ten wie Samsung Galaxy Note 3 und bie­tet vor allem App-Sup­port für alle bekann­te Pro­gram­me aus dem Andro­id-Store. So ist es mög­li­ch mit der Fern­be­die­nung und ein­ge­bau­ter Tas­ta­tur und Maus, sei­ne Lieb­lings­spie­le und Apps auf dem hoch­auf­lö­sen­den Fern­se­her abzu­spie­len. Ob sich Andro­id als neu­er Trend bei Fern­se­hern ent­wi­ckelt bleibt abzu­war­ten. Der MOVO 4K TV ist hier doch eher ein Exot.

Lei­der sind noch kei­ne Infor­ma­tio­nen zu Preis oder Lie­fer­zeit­raum der 4K Fern­se­her bekannt. Man muss sich wohl noch bis zur CES 2014 gedul­den um mehr von TCL zu hören. Thom­son soll­te sich einen Ter­min vor dem Weih­nachts­ge­schäft aus­su­chen um die Span­nung auf die neu­en Gerä­te auf­recht­zu­er­hal­ten.

TCL Movo Android 4K TV

TCL Movo Android 4K TV

Bewer­te die­sen Arti­kel