Fantastic Four pushen Ultra HD

Quel­le: SES Astra Mar­vel Fans muss ich lei­der ent­täu­schen. Bei den Fan­ta­s­tic Four han­delt es sich nicht um das Super­hel­den-Quar­tett aus den Comics, son­dern um die vier größ­ten kom­mer­zi­el­len Satel­li­ten­be­trei­ber Intel­sat, SES, Eutel­sat und Tele­sat. Auf der Sat­teli­te 2013 Con­fe­ren­ce hat man sich dar­auf ver­stän­digt, den Ultra HD-Stan­dard auf dem Markt vor­an­zu­trei­ben und noch bis Ende der Deka­de erfolg­reich zu eta­blie­ren. Romain Bau­sch, Geschäfts­füh­rer von SES, scheint dem The­ma Ultra HD wohl am opti­mis­tischs­ten gegen­über zu ste­hen. Bereits 2015/2016 sieht er den neu­en Auf­lö­sungs-Stan­dard als ernst­zu­neh­men­de Alter­na­ti­ve zu SD und HD-Fern­se­hen. Bau­sch sag­te, dass die Trans­pon­der­ka­pa­zi­tä­ten durch Ultra HD nicht erheb­li­ch stei­gen wer­den. Bereits jetzt rei­che die vor­han­de­ne Tech­nik der HD-Über­tra­gun­gen aus um in Ultra-HD zu sen­den. Neue Video­kom­pres­si­ons-Stan­dards wie HEVC wer­den schon dafür sor­gen. „Das Hoch­rech­nen von HD-Signa­len auf Ultra-HD, ver­mit­telt einem bereits jetzt, einen guten Ein­druck der Tech­nik. Der Markt wird Ultra-HD schnel­ler anneh­men, als sei­ner­zeit HD“ so Bau­sch.