Canon: 4K Workflow Event in Zürich am 15. März

Jeder der selbst in die Pro­duk­ti­on von 4K / Ultra HD-Con­tent ein­stei­gen, oder sei­ne Pro­duk­ti­ons­zy­klen opti­mie­ren möch­te, soll­te am 15. März auf den Canon 4K Work­flow Event in Zürich gehen. In dem zwei­ein­halb­stün­di­gen Show­blo­ck wird der kom­plet­te Pro­duk­ti­ons­pro­zess von der Auf­nah­me bis zur Post­pro­duk­ti­on mit Codex, AJA und Ado­be vor­ge­führt. Eine Tanz­auf­füh­rung der Tanz-Aka­de­mie Zürich, wel­che von Filip Zum­brunn mit einer Canon C500 und dem Codex Onboard S Recor­der und von Ati­la Ulcay mit einer C500 und dem AJA KiPro Quad Recor­der, sowie einer Canon 1DC, in 4K auf­ge­zeich­net wur­de, bil­det mit den far­ben­fro­hen, beweg­ten Bil­dern das per­fek­te Aus­gangs­ma­te­ri­al, um den Pro­duk­ti­ons­work­flow zu ver­an­schau­li­chen. Die 4K-Post­pro­duk­ti­on wird von Tobi­as Stra­ka über­nom­men. Die­ser zeigt alle Schrit­te vom Daten­hand­ling, Schnitt bis hin zum Color Gra­ding.

Sony dreht Pilotfilme in 4K-Auflösung

Unter­zieht sich einem 4K-Remas­te­ring: Brea­king Bad Sony Color­works möch­te in die­ser Seri­en-Sai­son bis zu fünf Pilot­fil­me in 4K-Auf­lö­sung auf­neh­men. Als Pilot-Film bezeich­net man die ers­te Fol­ge einer Serie die einem Test­pu­bli­kum bzw. im Fern­se­hen vor­ge­stellt wird. Je nach­dem wie das Feed­back und die Quo­ten der Fil­me aus­fal­len, ent­schei­det sich ob eine Staf­fel der Serie pro­du­ziert, oder das Pro­jekt ein­ge­stampft wird. Ges­tern gab Phil Squy­res, Senior Vice Pre­si­dent im tech­ni­schen Betrieb bei Sony Pic­tures Tele­vi­si­on, bekannt, dass das neue Stu­dio bald mit der 4K-Pro­duk­ti­on beginnt. Wenn alles nach Plan läuft könn­ten am Ende der Sai­son bis zu fünf Pilot­fil­me, im hoch­auf­ge­lös­ten For­mat, zur Ver­fü­gung ste­hen.

Von |20. Februar 2013|Kategorien: Allgemein|Tags: , , , |0 Kommentare