4K Grafikkarten von ATI und Nvidia bereit für 4K / Ultra HD Gaming

Für Games und Anwen­dun­gen in Ultra HD Auf­lö­sung benö­tigt es aus­rei­chen Gra­fik­power. Hier fin­det ihr aktu­el­le Neu­hei­ten, Tests und Bench­marks zu den neus­ten „Gra­fik­mons­tern“ von AMD und NVIDIA.

Nvidia Geforce GTX 780 TI: Weltweit schnellste Single-GPU-Grafikkarte

NVIDIA übertrumpft sich selbst und bringt mit der GeForce GTX 780 TI eine schnellere und günstigere Grafikkarte, wie das aktuelle High-End-Modell GTX TITAN auf den Markt. Die GTX 780 TI ist die weltweit schnellste Single-GPU Grafikkarte, was sie vor allem bei Games und Anwendungen in 4K Auflösung beweist. AMD nach

Von |4. Dezember 2013|Kategorien: 4K Spiele|Tags: , , , , , |0 Kommentare

AMD Radeon R9 290X im Ultra HD Benchmark – 4K Gaming Ready!

PC-Gaming  Enthusiasten und 4K Fans dürfen sich auf die neue Radeon R9 290X Grafikkarte von AMD freuen. Die Single-GPU Grafikkarte der Volcanic Islands Generation unter dem Codenamen "Hawaii" soll in ersten 4K Benchmarks eine der stärksten Nvidia Grafikkarten, die GeForce GTX 780, geradezu überrannt haben. Alle Grafikkarten der Volcanic Island

Von |21. Oktober 2013|Kategorien: 4K Spiele|Tags: , , , , |0 Kommentare

Test: Aktuelle High-End-Grafikkarten im 4K-Benchmark

Das Gra­fik­mons­ter Rade­on HD 7990 4K-Gaming und 4K-Gra­fik­an­wen­dun­gen sind im kom­men und benö­ti­gen für die flüs­si­ge Dar­stel­lung natür­li­ch eine Gra­fik­kar­te mit aus­rei­chend Power. Wir haben bereits über die schnells­te Sin­gle-GPU Gra­fik­kar­te, die AMD Rade­on HD 7990, berich­tet. Nun hat pcper.com wei­te­re Gaming-Bench­marks ver­öf­fent­licht. Auf dem Prüf­stand ist die Rade­on HD 7970, HD 7990 und drei Gra­fik­kar­ten von Nvi­dia, die GTX 680, GTX 680 mit 4GB und GTX Tit­an. Unter der 999 $US Kate­go­rie wur­den die Bench­marks der Rade­on HD 7990 und eines zwei­ten Pro­to­ty­pen gegen die hoch­prei­si­gen GTX Tit­an und GTX 690 gestellt. Als Bench­mark wur­den Spie­le­sze­nen aus Batt­le­field 3, Cry­sis 3, Dirt 3, Far­cry 3, Sky­rim sowie Sle­eping Dogs gewählt. Das Test­sys­tem: Neben den Gra­fik­kar­ten bestand das Test­sys­tem aus fol­gen­den Kom­po­nen­ten: Pro­zes­sor Intel Core i7-3960X San­dy Bridge-E Haupt­pla­ti­ne ASUS P9X79 Delu­xe Arbeits­spei­cher Cor­sair Domi­na­tor DDR3-1600 16GB Fest­plat­te OCZ Agi­li­ty 4 256GB SSD Sound­kar­te inte­grier­te Sound­kar­te auf der Haupt­pla­ti­ne Gra­fik­kar­ten-Trei­ber AMD: 13.5 beta AMD: Frame Pac­ing Pro­to­ty­pe 2 (HD 7990) NVIDIA: 320.00 Netz­teil Cor­sair AX1200i Betriebs­sys­tem Win­dows 8 Pro x64 Fern­se­her: SEIKI SE50UY04 

Von |6. Mai 2013|Kategorien: Allgemein|Tags: , , , |0 Kommentare

Intel: Iris Grafikchip mit 4K-Support

Intel hat Details zu seinen Grafikchip der nächsten Generation "IRIS" veröffentlicht. Der Grafikprozessor wird in Laptops sowie stationären Computern zum Einsatz kommen. Iris soll auch als Hybrid mit einer weiteren Grafikkarte einsetzbar sein. Gegenüber den Ivy-Bridge-Vorgängern, bringt Iris die doppelte 3D-Performance auf den Bildschirm. Dies ist für die U- und

Von |5. Mai 2013|Kategorien: Allgemein|Tags: , , |0 Kommentare

Radeon HD 7990 Grafikkarte: High End Games in 4K-Auflösung

Das Gra­fik­mons­ter Rade­on HD 7990 AMD stellt sei­ne neue Gra­fik­kar­te, die Rade­on HD 7990 vor. Mit die­sem Gra­fik­mons­ter erobert sich AMD den Titel „Schnells­te Gra­fik­kar­te der Welt“ zurück. Viel­leicht ist dies eine der ers­ten kom­mer­zi­el­len 4K-Gra­fik­kar­ten welt­weit, denn die Leis­tung des Gra­fik­pro­zes­sors reicht aus um High-End-Games in vol­ler 4K-Auf­lö­sung (3.840 x 2.160 Pixel) dar­zu­stel­len und das mit über 30 Bil­der pro Sekun­de. AMD hat der Rade­on HD 7990 in sei­nen Bench­marks die GTX 690, dem aktu­el­len Ste­cken­pferd von Nvi­dia, gegen­über­ge­stellt. Dabei über­rag­te der „rote Teu­fel“ in allen Spie­le­and­wen­dun­gen die GTX 690 um meh­re­re FPS. Auch in Sachen Geräusch­ent­wick­lung kann die Rade­on-Gra­fik­kar­te punk­ten. Hier kommt man im Leer­lauf auf 30.1 dBA und bei Bean­spru­chung auf gera­de ein­mal 37.8 dBA, was der Geräusch­ku­lis­se eines lei­sen Gesprä­ches oder einer Biblio­thek ent­spricht.

Von |28. April 2013|Kategorien: Allgemein|Tags: , , |0 Kommentare

Xbox 720: Erste 4K-Spielekonsole auf dem Weg? – Vorstellung am 21. Mai

Xbox 720 Kon­zept | Bild: techradar.com Am 21. Mai kün­digt Micro­soft die neue „Xbox 720“ Spie­le­kon­so­le an. Bereits im Vor­feld haben meh­re­re Quel­len eine Ver­an­stal­tung im Mai vor­her­ge­sagt und dies­mal soll die Com­mu­ni­ty Recht behal­ten. Für Spie­le-Enthu­si­as­ten stellt sich natür­li­ch die Fra­ge nach den neu­en Fea­tures. Uns inter­es­siert vor allem ein Fea­ture: Wird die neue Kon­so­le auch 4K-Auf­lö­sung unter­stüt­zen? Die Ent­hül­lung der Play­sta­ti­on 4 im Febru­ar die­sen Jah­res hat vie­le Spie­le­fans auf den Boden der Tat­sa­chen zurück geholt. Die PS4 wird kei­ne Spie­le in 4K-Auf­lö­sung wie­der­ge­ben kön­nen. Ledig­li­ch die Wie­der­ga­be von Bil­dern und Video­ma­te­ri­al wird in 3.840 x 2.160 Pixel mög­li­ch sein. Hat die neue Xbox genug Power um Spie­le in 4K-Auf­lö­sung zum Lau­fen zu brin­gen? Fast sicher ist ein Blu-Ray-Lauf­werk, wel­ches die Platz­pro­ble­me der in die Jah­re gekom­me­nen DVD behe­ben soll. Ein leis­tungs­star­ker Haupt- und Gra­fik­pro­zes­sor ist eben­so sicher. Nur reicht das für aktu­el­le Spie­leblock­bus­ter?

Test: Nvidia Geforce GTX Titan Grafikkarte – 4K Gaming für 950,- Euro

Die High-End Gra­fik­kar­te Nvi­dia Geforce GTX Tit­an hat sich den Tests der eurogamer.net und pcgameshardware.de Redak­ti­on stel­len müs­sen. Ein Test­kri­te­ri­um war unter ande­rem auch, Spie­le in 4K-Auf­lö­sung bzw. mit 4K-Down­s­am­pling dar­zu­stel­len. Die Nvi­dia Tit­an kommt nicht nur mit einem stol­zen Namen daher, son­dern auch mit einem stol­zem Preis, ca. 950,- € muss der Gaming-Enthu­si­ast auf den Laden­ti­sch blät­tern, um in den Genuss der stärks­ten Sin­gle-GPU-Gra­fik­kar­te zu kom­men. Am wenigs­ten muss sich der Gamer über den Anschluss an einen hoch­auf­lö­sen­den Moni­tor Gedan­ken machen. Über zwei Dual-Link DVI-Anschlüs­se kann das Gra­fik-Mons­ter ein­fach und schnell ange­schlos­sen wer­den. Cry­sis 3 auf Very High-Set­ting in 4K In den Tests wur­de unter ande­rem mit einem Bench­mark von Metro 2033 unter maxi­ma­len Set­ting getes­tet, hier kommt die Gra­fik­kar­te auf unspiel­ba­re 13/14 FPS. Bes­ser sieht es da schon bei Bat­man Ark­ham Asyl­um aus. Hier kom­men im Durch­schnitt 31/35 FPS an und machen das Game damit durch­aus spiel­bar. Beim Downsampling*-Test von pcgameshardware.de kam der Action-Hit Cry­sis 3 zum Ein­satz. Mit Very High Set­ting und 4xM­SAA Kan­ten­glät­tung kommt der Tit­an schon ganz schön ins schwit­zen, kann aber im Durch­schnitt noch 25 FPS lie­fern.

Von |19. März 2013|Kategorien: 4K Spiele|Tags: , , , |1 Kommentar

CeBIT: NVIDIA Quadro Profi-Grafikkarten mit 4K-Ausgabe

Bild: Nvi­dia Wer pro­fes­sio­nell mit Bild­be­ar­bei­tung oder CAD-Anwen­dun­gen zu tun hat, der wird viel­leicht bereits an einem Rech­ner mit NVIDIA Qua­dro Gra­fik­kar­te gar­bei­tet haben. Sogar für Mac Pro Gerä­te (die seit 1. März nicht mehr ver­kauft wer­den dür­fen) konn­te man sich ein Gra­fik­mons­ter von Nvi­dia „ein­pflan­zen“ las­sen. Nvi­dia hat auf der CeBIT drei neue Model­le der High- Per­for­man­ce-Gra­fi­k­lö­sung ange­kün­digt. Dar­un­ter auch eine güns­ti­ge Vari­an­te (K600) für gera­de ein­mal 202 EURO. Die­se wird vor­ran­ging bei  pro­fes­sio­nel­ler Bild­be­ar­bei­tung und Visua­li­sie­rung z.B. im medi­zi­ni­schen Bereich Platz fin­den.

Neuer Dual-Display-Port von Vesa mit 4K-Unterstützung

Die Vesa (Video Elec­tro­nics Stan­dards Asso­cia­ti­on) hat einen neu­en Dis­play­Port-Dual­Mo­de Stan­dard (Ver­si­on 1.1) vor­ge­stellt. Die­ser ist voll kom­pa­ti­bel mit HDMI 1.4a und ermög­licht die Über­tra­gung von 4K-Mate­ri­al mit einer Auf­lö­sung von 3.840 x 2.160 Bild­punk­ten und 30 Hertz. Im Lau­fe des Jah­res wer­den vie­le neue Gra­fik­kar­ten auf den Markt kom­men, die bereits mit die­sem neu­en Anschluss aus­ge­stat­tet sind. Mit einem Dis­play­Port zu HDMI-Adap­ter ist es mög­li­ch Moni­tor, Fern­se­her und co. mit dem PC zu ver­bin­den.