Ultra HD Media Center Sony

Bild: slashgear.com

Star­tet den Nach­bren­ner für eure Inter­net­ver­bin­dung. Lt. einem Inter­view von „The Ver­ge“ mit Phil Moly­neux, Pre­si­dent und COO bei Sony Elec­tro­nics, wer­den Fil­me in 4K-Auf­lö­sung um die 100 GB an Spei­cher­platz benö­ti­gen. Die­se wer­den direkt über die Play­sta­ti­on 4 abruf­bar sein.

Auch wenn Sony bereits mit neu­en Kom­pres­si­ons­ver­fah­ren expe­ri­men­tiert (womög­li­ch H.265/HVEC), so wird die ers­te Gene­ra­ti­on an 4K-Fil­men nur in Mam­mut-Grö­ße ver­füg­bar sein. Vie­le wer­den wohl nicht die Mög­lich­keit haben sich spon­tan einen Film mit 3.840 x 2.160 Bild­punk­ten anzu­se­hen, außer man beginnt mit dem Down­load bereits am Vor­tag. Den Inter­net­an­bie­tern dürf­te die­se Daten­flut eben­falls nicht gefal­len, wer­den doch bereits jetzt Kun­den ab einer vor­de­fi­nier­ten Volu­men­über­schrei­tung gedros­selt.

Bei der Fra­ge, ob 4K-Blu­rays in der Zukunft denk­bar wären, bekam man die bekann­te Ant­wort „…es gibt Anstren­gun­gen in die­se Rich­tung…“ und „…doch es gibt noch kei­ne Abschluss und ich muss die Abtei­lung ihre Arbeit machen las­sen“. Moly­neux und Sony sind der Über­zeu­gung, dass sich alles wei­ter in Rich­tung Down­load ver­la­gert, wie z.B. Play­sta­ti­on 4 Spie­le die im Hin­ter­grund gela­den wer­den, doch bereits spiel­bar sind.

Das kom­plet­te Inter­view – hier im Video:

[ooya­la code=“40dWhxOTpD4zstTtbl83vr9JRfGLaJ7S“]

via & via

Bewer­te die­sen Arti­kel