In Groß­bri­tan­ni­en hat SKY erst­mals ein Live-Event in Ultra-HD-Auf­lö­sung aus­ge­strahlt. SKY woll­te damit die­se Tech­nik unter­stütz­ten und das zukünf­ti­ge Poten­ti­al beur­tei­len.

Das am Sams­tag aus­ge­strahl­te Fuß­ball­spiel zwi­schen West Ham und Sto­ke City wur­de mit vier Sony F55 Ultra-HD-Kame­ras und zwei Ultra-HD EVS Ser­vern auf­ge­zeich­net. Sie ermög­lich­ten es SKY fir­men­in­tern die Auf­nah­men zu pro­du­zie­ren, bear­bei­ten und zum Haupt­sitz nach West Lon­don zu sen­den. Dort konn­te das Spiel dann auf einem 84-Zoll-Ultra-HD TV von Sony live ange­se­hen wer­den.

Auch wenn es für die Käu­fer eines 25.000 Pfund teu­ren Sony 4K-TV noch nicht ver­füg­bar war, so ist es trotz­dem ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung. SKY kann nun das Inter­es­se nach Live-Über­tra­gun­gen bes­ser beur­tei­len – wenn auch nur im Maß­stab 1:1. Im Zuge des­sen, dass BBC 3D-Über­tra­gun­gen fal­len gelas­sen hat und, dass SKY Wim­ble­don die­ses Jahr nicht in 3D anbie­tet, ist Ultra-HD der neue Weg des Fern­se­hens. Die­se Woche, auf der IFA, wird dies noch deut­li­cher, denn Sony, Samsung und Acer wer­den dort ihre neu­en Smart­pho­nes und Tablets mit 4K-Video-Auf­nah­me-Funk­ti­on prä­sen­tie­ren.

Die­ses selbst­ge­mach­te 4K-Mate­ri­al muss vor­er­st genü­gen. Jedoch bei den Schrit­ten die SKY im Bereich 4K nach vor­ne macht, wird es nicht mehr lan­ge dau­ern bis ihr TV ein Ultra-HD-Upgrade braucht.

Via: pocket-lint.com

Bewer­te die­sen Arti­kel