Samsung stellt sein neu­es Pre­mi­um Smart­pho­ne Galaxy Note 7 vor. Der mobi­le Beglei­ter ist mit einem 5.7 Zoll Quad-HD-AMO­LED-Dis­play (2.560 x 1.440 Bild­punk­te) und High Dyna­mic Ran­ge (HDR) Unter­stüt­zung aus­ge­stat­tet. Die Kame­ra unter­stützt wei­ter­hin Auf­nah­men in 4K. 


Gerüch­te um ein AMOLED Dis­play mit Ultra HD Auf­lö­sung (3.840 x 2.160) wur­den lei­der nicht erfüllt, dafür kommt mit dem Galaxy Note 7 ein leis­tungs­star­kes Smart­pho­ne mit aller­lei tech­ni­schen Neue­run­gen auf den Markt. Vor allem die Wie­der­ga­be von Fil­men und Seri­en in HDR-Qua­li­tät dürf­te vie­le freu­en. HDR-Inhal­te von Net­flix und Ama­zon Video pro­fi­tie­ren damit auch mobil vom erwei­ter­ten Dyna­mik­um­fang und ver­bes­ser­ten Kon­trast. Das Dis­play mit 5.7 Zoll und 2.560 x 1.440 Bild­punk­ten ist auf bei­den Sei­ten abge­run­det. Die Run­dun­gen fal­len aber dezen­ter als als bei den EDGE-Model­len. Auf der Rück­sei­te fin­det sich die­se Bie­gung eben­falls wie­der.

4K Videos und Virtual Reality

Im Inne­ren des Galaxy Note 7 arbei­tet ein 8-Kern-Pro­zes­sor von Exyn­os mit 4 x 2,3 GHz und 4 x 1,6 GHz. Die leis­tungs­star­ke Hard­ware ist auch in der Lage 360 Grad-Videos mit der Gear 360-Kame­ra (sepa­rat erhält­li­ch) in 4K-Qua­li­tät auf­zu­zeich­nen. Auch für VR-Anwen­dun­gen mit der Gear VR Bril­le (für Vor­be­stel­ler gra­tis dabei) ist das Galaxy Note 7 bes­tens gerüs­tet. Für Bil­der, Videos, Musik und Apps ste­hen 64 GB inter­ner Spei­cher zur Ver­fü­gung, der mit microSD-Kar­ten von bis zu 256 GB erwei­tert wer­den kann. Der gro­ße 3.500 mAh-Akku ver­sorgt das Galaxy Note 7 auch bei anspruchs­vol­len Anwen­dun­gen über den gan­zen Tag mit „Saft“. Gelan­den wird das Smart­pho­ne über den Type-C-Anschluss oder kabel­los via Qi-Lade­sta­ti­on.

IRIS-Scan & wasserdicht

Die Iris-Scan Technologie sorgt für mehr Sicherheit

Die Iris-Scan Tech­no­lo­gie sorgt für mehr Sicher­heit

Sicher­heit wird beim neu­en Samsung Galaxy Note 7 groß geschrie­ben. Neben einem Fin­ger­ab­druck-Sen­sor, Zah­len-, Mus­ter-, Pass­wort- und Pin-Abfra­ge, steht dem Nut­zer der neue IRIS-Scan zur Ver­fü­gung. Die IRIS (ring­för­mi­ge Teil des Auges um die Pupil­le) ist dabei so kom­plex und ein­zig­ar­tig wie ein Fin­ger­ab­druck und kann zukünf­tig zum Ent­sper­ren des Galaxy Note 7 genutzt wer­den. Man kann sich auch siche­re Ord­ner erstel­len die nur über den IRIS-Scan ent­sperrt wer­den kön­nen. Das Samsung Galaxy Note 7 ist auch was­ser­dicht und stau­bre­sis­tent damit die Daten auch vor äußer­li­chen Ein­flüs­sen geschützt sind (was­ser­dicht bis 1.5 Meter für 30 Minu­ten).

Samsung Galaxy Note 7 mit Edge Design

Samsung Galaxy Note 7 mit Edge Desi­gn

Mit dem über­ar­bei­te­ten Ein­ga­be­stift „S-Pen“ las­sen sich fort­an Befehl­te aus­füh­ren, Gifs erstel­len und Wör­ter in Bil­der über­set­zen. Mit dem Always on Dis­play las­sen sich zudem Noti­zen ver­fas­sen ohne das Galaxy Note 7 ent­sper­ren zu müs­sen. Mit der fei­ne­ren Spit­ze soll soll es sich zudem noch bes­ser schrei­ben las­sen.

Preis und Verfügbarkeit

Das Galaxy Note 7 wird ab dem 2. Sep­tem­ber für 850 Euro (UVP) erhält­li­ch sein. Ab dem 16. August kann das neu­en Smart­pho­ne bestellt wer­den. Vor­be­stel­ler erhal­ten zudem die VR-Bril­ler „Gear VR“ gra­tis dazu. Bei der Farbaus­wahl kann der Kun­de zwi­schen „Blue Coral“, „Sil­ver Tita­ni­um“ und „Black Onyx“.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Samsung stellt Galaxy Note 7 Smart­pho­ne mit HDR vor
4.71 (94.29%) 7 Bewertung[en]