Die Ent­wick­lung und Pro­duk­ti­on von markt­fä­hi­gen OLED-Fern­seh­ge­rä­ten stockt. Des­halb möch­ten sich gro­ße Elek­tro­nik­her­stel­ler, wie Samsung und LG, erst auf den neu­en Auf­lö­sungs-Stan­dard Ultra HD (4K) kon­zen­trie­ren. Vor allem die gerin­ge Aus­beu­te bei der Pro­duk­ti­on von gro­ßen OLED Dis­plays macht eine Mas­sen­pro­duk­ti­on unren­ta­bel.

Der Yield (Aus­beu­te) soll sich aber bei der OLED-Dis­play­pro­duk­ti­on bis 2014 so weit gebes­sert haben, das auch Dis­plays in Ultra-HD Auf­lö­sung pro­du­ziert wer­den kön­nen.

Noch zur CES 2012 zeig­ten sich vie­le Besu­cher der Mes­se begeis­tert von der OLED Tech­nik und lob­ten die­se als zukünf­ti­ge Tech­nik­re­vo­lu­ti­on im TV-Markt. Ultra HD-Fern­se­her sorg­ten auch für gro­ße Augen, aber die ers­ten spe­ku­lier­ten Prei­se waren viel zu hoch und Con­tent war über­haupt nicht vor­han­den. So mus­s­te sich Ultra HD erst ein­mal „geschla­gen geben“… vor­er­st.

Seit der IFA 2012 und vie­len Neu­an­kün­di­gun­gen im Ultra HD-Seg­ment, set­zen vie­le Her­stel­ler nun bevor­zugt auf 4K. Der erfolg­reich ein­ge­führ­te 4K-Fern­se­her von Sony zeigt, das man bereits jetzt meh­re­re Märk­te bedie­nen kann, auch wenn es sich bei 4K-Fern­se­hern immer noch um ein Luxus­pro­dukt han­delt, das sich nur die wenigs­ten leis­ten kön­nen.

Die Con­tent-Situa­ti­on hat sich genauso gebes­sert. Es gibt Youtube-Videos die sich mit 3.840 × 2.160 Pixel abspie­len las­sen, Sony kün­dig­te ein Con­tent Deli­very Sys­tem für sei­nen Bra­via XBR-84X900 an und der Redray Video Play­er von RED sieht nicht nur gut aus, son­dern bie­tet auch eine Vor­ah­nung wie 4K-Con­tent in Zukunft in die eige­nen vier Wän­de gelan­gen könn­te.

Phy­si­sche Daten­trä­ger wie die „Ultra Blu Ray“ wer­den mit neu­en Codecs wohl eben­falls mög­li­ch sein. Die­se Ent­wick­lung wird aber auch noch eini­ge Zeit benö­ti­gen.

Quel­le: digitalfernsehen.de

Bewer­te die­sen Arti­kel