patentstreit-lg-samsungDa dürf­ten die Mit­ar­bei­ter nicht schlecht gestaunt haben, als die Poli­zei mit einem Durch­su­chungs­be­fehl vor den Büros von Samsung Dis­play in Asan, Süd­ko­rea stand. Die­se durch­such­te die Büro­räu­me, da man OLED-Tech­nik-Paten­te von LG ver­letzt sah.

Die Akti­on steht wohl im Zusam­men­hang mit einem bereits län­ger anhal­ten­den Gerichts­ver­fah­ren wegen Tech­nik-Dieb­stahl bei LG. Man möch­te näher prü­fen, inwie­weit Samsung bei den Tech­nik-Dieb­stäh­len invol­viert gewe­sen sei.

Das Kurio­se bei der Sache: LG hat nicht, wie zuer­st ver­mu­ten wür­de, die Durch­su­chung ange­ord­net. Die­se sei lt. einem Spre­cher von LG direkt von der ört­li­chen Poli­zei ange­ord­net wor­den.

Seit letz­tem Jahr bekom­men sich LG und Samsung wegen Patent­strei­tig­kei­ten in die Haa­re. Zuletzt ver­lang­te LG sogar den Ver­kaufs­stop des Galaxy S3 Smart­pho­nes und des Galaxy Tablet. LG selbst wur­de aber letz­tes Jahr schul­dig gespro­chen, Indus­trie­spio­na­ge betrie­ben und selbst Tech­ni­ken und Paten­te von Samsung ver­letzt zu haben.

Obwohl bereits von einer Bei­le­gung der Patent­strei­tig­kei­ten gespro­chen wur­de, dürf­ten die jüngs­ten Ereig­nis­se nicht unbe­dingt zu einem Frie­den zwi­schen den zwei Par­tei­en bei­tra­gen.

via

Bewer­te die­sen Arti­kel