Die ers­te offi­zi­el­le Ultra HD Blu-ray-Infor­ma­ti­ons­sei­te zum neu­en hoch­auf­lö­sen­den Medi­um wur­de gestar­tet. Unter uhdbdinnumbers.com kann man sich in kür­zes­ter Zeit über die Vor- und Nach­tei­le der Ultra HD Blu-ray infor­mie­ren. 


Die Ultra HD Blu-ray in Zah­len. In uhdbdinnumbers.com bekommt man in ein paar Minu­ten einen guten Über­bli­ck über die neus­ten Fea­tures der Ultra HD Blu-ray. Dabei lässt man vor allem die Zah­len spre­chen. Selbst ein Laie ver­steht, die 27fa­che SD oder 4fa­che Full-HD Auf­lö­sung ermög­licht viel mehr Details. Man erkennt auch schnell, die 4K Blu-ray mehr als eine Ansamm­lung von Pixeln. Ein brei­te­rer Farb­raum (rec.2020) kann bis zu 76 Pro­zent des vom Men­schen wahr­nehm­ba­ren Farb­spek­trum wie­der­ge­ben. Natür­li­che­re und leben­di­ge­re Bil­der als beim Full-HD Stan­dard, wel­cher gera­de mit 35% des sicht­ba­ren Farb­spek­trums abdeckt.

High Dynamic Range & 60p

Auch die Unter­stüt­zung von High Dyna­mic Ran­ge (HDR) wird bewor­ben, obwohl es noch kei­nen spe­zi­fi­zier­ten HDR-Stan­dard gibt. Es gibt aber schon ein­mal einen Vor­ge­schmack, wie Stu­di­os ihre Fil­me zukünf­tig auf unse­ren TV-Gerä­ten prä­sen­tiert haben möch­ten. Man möch­te sich auch in eini­gen Fäl­len von der 24p Wie­der­ga­be ver­ab­schie­den. Eine erhöh­te Bild­wie­der­ho­lungs­ra­te sorgt für detail­rei­che Bil­der bei Kame­ra­schwenks oder schnel­len Bild­be­we­gun­gen. Vor allem bei Sport­über­tra­gun­gen und Live-Events kann eine Über­tra­gung mit 50 oder 60 fps (Bil­der pro Sekun­de) die Bild­qua­li­tät merk­li­ch ver­bes­sern. Um den klas­si­schen „Film­look“ zu gewähr­leis­ten, wer­den auch in Zukunft noch vie­le Block­bus­ter mit 24 oder 25 Bil­dern pro Sekun­de gedreht wer­den.

Zahlen zur Scheibe & Rückwärtskompatibilität

Die Blu-ray Disc kann auch mit beein­dru­cken­den Zah­len auf­war­ten. Auf eine Ultra HD Blu-ray pas­sen bis zu 21 nor­ma­le DVDs. Die Tri­ple-Lay­er Blu-rays kön­nen 66 oder 100 GB an Daten fas­sen. Die Bitra­te mit der Bild- und Video­da­ten über­tra­gen wer­den kann bis zu 128 Mbps betra­gen (Maxi­ma­le Bitra­te der Stan­dard-Blu-ray liegt bei 40 Mbps). Wer über eine beacht­li­che Blu-ray Samm­lung ver­fügt, der muss sei­ne „Schät­ze“ nicht gleich in die Ton­ne tre­ten oder im Ebay ver­hö­kern, nur weil die neue UHD Blu-ray auf dem Weg ist. Alle 4K Blu-ray Play­er kön­nen Stan­dard Blu-rays, 3D Blu-rays sowie die neue Ultra HD Blu-ray wie­der­ge­ben, die es je nach Film/Serie in einer Stan­dard oder HDR-Ver­si­on geben kann. Die Stan­dard-BRDs kön­nen duch Ups­ca­ling-Funk­tio­na­li­tä­ten der Wie­der­ga­be­ge­rä­te sogar noch in Qua­li­tät zuneh­men. Wer noch nicht gleich auf den UHD Blu-ray Zug auf­sprin­gen möch­te, kann sich nach eini­ger Zeit erst ein­mal einen 4K Blu-ray Play­er zule­gen und zu einem spä­te­ren Zeit­punkt die neu­en „Schei­ben“ kau­fen.

Information zu den Audioformaten fehlt

Fast schon etwas ent­täuscht muss­ten wir fest­stel­len, dass auf der Sei­te kein Wort über die neu­en Audio­for­ma­te ver­lo­ren wur­de. Viel­leicht wur­den die­se aus­ge­las­sen, da sich hier meh­re­re For­ma­te von ver­schie­de­nen Tech­no­lo­gie-Fir­men gegen­über­ste­hen. Da gibt es das neue objekt­ba­sier­te Audio­for­mat Dol­by Atmos, wel­ches zum aktu­el­len Zeit­punkt wohl am meis­ten Beach­tung und bereits bei weni­gen Stan­dard-Blu-rays zum Ein­satzt kommt. Dem Dol­by Atmos Stan­dard steht die Kon­kur­renz-Tech­no­lo­gie dts:X ent­ge­gen, wel­che eben­falls mit objekt­ba­sier­ten Sound­ka­nä­len auf­war­ten kann. Ein brei­te­res Klang­spek­trum mit bereits vor­ab abge­misch­ten Kanä­len bie­tet zudem AURO 3D. Bei die­sen Sound­for­ma­ten kann man bei ent­spre­chen­der Aus­stat­tung von einem hoch­auf­lö­sen­den Klang­er­leb­nis spre­chen.

Via: winboard.org
Bild­quel­le: uhdbdinnumbers.com[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Offi­zi­el­le Ultra HD Blu-ray Web­site gestar­tet
5 (100%) 4 Bewertung[en]