Wer ger­ne Ultra HD und 5K Gaming erle­ben möch­te und sich nicht scheut dafür einen Kre­dit auf­zu­neh­men, dem emp­feh­len wir Nvi­di­as neus­tes Schlacht­schiff, die Nvi­dia TITAN Z! Die Dual-Chip Gra­fik­kar­te kos­tet sat­te 3.000 Dol­lar US, hat aber unglaub­li­ches Rechen­po­ten­zi­al.

Hard­core-Gamer wer­den wohl nicht die Haupt­ziel­grup­pe wer­den die Nvi­dia mit der TITAN Z anspre­chen möch­te. Die GK110 Gra­fik­pro­zes­so­ren mit ihren 5.760 CUDA Cores, 12 GB Spei­cher und 8 Tera­FLOPS an Rechen­leis­tung, sind für ver­schie­den­s­te Anwen­dun­gen geeig­net. Vor allem für Bild- und Video­be­ar­bei­tung sowie 3D-Ren­de­ring und CAD-Anwen­dun­gen soll die TITAN Z die der­zeit bes­te Wahl sein.

Titan Z RevealDrei TITAN Z könnten Google Brain Server ersetzen

Nvi­dia recht­fer­tigt den Preis mit dem enor­men Poten­ti­al der Gra­fik­kar­te. Zum Ver­gleich zieht Nvi­dia die Ser­ver­struk­tur des „Goo­gle Brain“ hin­zu. Die­ses Pro­jekt zur Erfor­schung von künst­li­cher Intel­li­genz setz­te einen Ser­ver mit 1000 Ser­vern im Clus­ter mit ins­ge­samt 2000 Pro­zes­so­ren und 16.000 Pro­zes­sor­ker­nen vor­aus. Die Kos­ten für die Ser­ver­struk­tur beläuft sich auf ca. 5 Mil­lio­nen Dol­lar und ver­schlingt 600 Kilo­Watt. Die glei­che Rechen­power errei­chen drei TITAN Z im Ver­bund mit ihren 17.280 CUDA Cores. Dabei beläuft sich der Preis des Ser­vers auf rund 12.000 Dol­lar und ver­braucht nur 2 Kilo­Watt.

Dabei soll die Kar­te bei ihren Rechen­ope­ra­tio­nen zudem lei­se und kühl blei­ben. Wir sind gespannt auf ers­te Bench­marks der TITAN Z. Es ist noch kein Relea­se­ter­min bekannt­ge­ge­ben wor­den.

Ankündigung Nvidia Titan Z:

Via: engadget.com

Bewer­te die­sen Arti­kel