Der Japa­ni­sche Sen­der NHK hat in Zusam­men­ar­beit mit der Raum­fahrt­agen­tur JAXA ein extrem emp­find­li­ches 4K-Kame­ra-Sys­tem ent­wi­ckelt. Mit die­ser Tech­nik sol­len Auf­nah­men vom „Jahr­hun­dert-Kome­ten“ gemacht wer­den.

Bereits letz­ten Sonn­tag wur­de die Kame­ra auf der Inter­na­tio­na­len Raum­sta­ti­on (ISS) in Rich­tung des Kome­ten C/2012 S, bes­ser bekannt als ISON, aus­ge­rich­tet. Der im Sep­tem­ber 2012 ent­deck­te Komet wird die Erde im Dezem­ber pas­sie­ren. Da er als „Sun­gra­zer“ ein­ge­stuft wur­de, wird erwar­tet, dass gro­ße Men­gen an Staub und Gase auf dem Weg zur Son­ne abge­strahlt wer­den. Laut NASA Berich­ten soll er im Über­le­bens­fall genauso hell glü­hen wie der Mond und am Tage sicht­bar sein.

Der JAXA-Astro­naut Koichi Waka­ta wird im Dezem­ber an Bord der ISS gehen und dort die 4K-Kame­ra bedie­nen. Eine Ver­öf­fent­li­chung der Bil­der ist laut des Sen­ders im Dezem­ber zu erwar­ten. Wäh­rend der Über­tra­gung sind die atem­be­rau­ben­den Ultra-HD-Auf­nah­men, u.a. vom Komen­ten­schweif über dem Nacht­him­mel der US Ost­küs­te, zu bestau­nen.

Dies ist das ers­te Mal, das eine 4K-Kame­ra an Bord der ISS gebracht wur­de. Mit der Erst­ver­öf­fent­li­chung einer HDTV-Über­tra­gung auf ihrer Web­sei­te haben der Sen­der NHK und die Raum­fahrt­agen­tur JAXA aber bereits im Jah­re 2006 ihre Zusam­men­ar­beit unter Beweis gestellt. 2011 haben sie des Wei­te­ren ein ultra-hoch­emp­find­li­ches Kame­ra­sys­tem benutzt um Mete­or­schau­er und Polar­lich­ter zu erfas­sen.

Via: realscreen.com

Bewer­te die­sen Arti­kel