Pana­so­nic kün­digt mit der Lumix GX80 eine ver­bes­ser­te Sys­tem­ka­me­ra mit 4K Video­auf­nah­me-Funk­ti­on im mitt­le­ren Preis­seg­ment an. Die Micro-Four-Thirds 4K Kame­ra tritt die Nach­fol­ge der belieb­ten LUMIX GX7 und ist ab Mai 2016 für 699 Euro (UVP) erhält­li­ch. 


Die Lumix GX80 tritt ein schwie­ri­ges Erbe an. Der Vor­gän­ger DMC-GX7 aus 2013 war für vie­le der per­fek­te Kom­pro­miss zwi­schen klei­ner Digi­tal­ka­me­ra und pro­fes­sio­nel­len Spie­gel­re­flex-Kame­ras. Der Nach­fol­ger soll­te mit sei­nen vie­len Ver­bes­se­run­gen aber auf jeden Fall über­zeu­gen kön­nen. Die Lumix GX80 bekommt einen 16-Mega­pi­xel MOS_­Sen­sor ohne Tief­pass­fil­ter (ver­hin­der­te frü­her Moi­ré-Effek­te) der in Kom­bi­na­ti­on mit der opti­mie­ren Venus-Engi­ne-Bild­pro­zes­sor für detail­rei­che Bil­der mit beein­dru­cken­den Far­ben und Kon­tras­ten sor­gen soll. Der Dual-IS-Bild­sta­bi­li­sa­tor sorgt für kla­re Bil­der. Dabei wir­ken ein 5-Ach­sen-Gehäu­se­sta­bi­li­sa­tor und ein Sta­bi­li­sa­tor im Objek­tiv zusam­men und kom­pen­sie­ren Ver­wack­lun­gen.

Bilder und Videos in 4K Auflösung

Der Vor­gän­ger mus­s­te sich noch mit Video­auf­nah­men in Full-HD Auf­lö­sung begnü­gen. Die Lumix GX80 schafft Videos in Ultra HD Auf­lö­sung (3.840 x 2.160) mit 25 oder 24 Bil­dern pro Sekun­de. Full-HD Videos (1.920 x 1.080) sind mit 50p bei kon­ti­nu­ier­li­chem Auto­fo­kus mög­li­ch. Es kön­nen auch 4K-Datei­en aus dem Ultra HD Videos her­aus­ge­löst und als Ein­zel­fo­tos auf der Kame­ra abge­legt wer­den.

Damit man das Motiv nie „aus den Augen“ ver­liert, bedient man sich dem Sucher mit 2.8 Mio Bild­punk­ten im 16:9 Ver­hält­nis oder nutzt den Touch­screen-LCD-Moni­tor mit 2.95 Zoll (7.5cm). Der Moni­tor kann zudem um 80 Grad nach oben, oder 45 Grad nach unten geschwenkt wer­den. So sind Über-Kopf-Auf­nah­men auch kein Pro­blem. Der Hybrid-Kon­trast-Auto­fo­kus ist mit rund 0.07 Sekun­den extrem schnell. Auch bei schlech­ten Bild­ver­hält­nis­sen fin­det die Lumix GX80 den Fokus­punkt ohne Pro­ble­me, dank Low-Light-Funk­ti­on.

Bildergalerie Panasonic Lumix GX80

Geräuscharmer Verschluss & WiFi-Verbindung

Her­vor­zu­he­ben ist zudem der neue mecha­ni­sche Ver­schluss, wel­cher nun elek­tro­ma­gne­ti­sch ange­trie­ben wird. Damit konn­ten Erschüt­te­run­gen und Geräu­sche dras­ti­sch redu­ziert wer­den. Vor allem an Orten an denen lau­te Geräu­sche uner­wünscht sind, ist das ein gro­ßer Vor­teil.

Das heut­zu­ta­ge nichts mehr ohne App aus­kommt, stellt Pana­so­nic für die GX80 auch eine Pro­gramm für Smart­pho­nes und Tablets zur Ver­fü­gung. Mit die­ser kann sich die Lumix GX80 über WiFi mit dem mobi­len End­ge­rät ver­bin­den um kabel­los Bil­der zu über­tra­gen. Die Kame­ra kann auch über das Smart­pho­ne gesteu­ert wer­den.

Preis und Verfügbarkeit

Die Lumix GX80 wird im Mai 2016 in den Han­del kom­men. Bis­lang wur­de nur ein Modell in Schwarz ange­kün­digt. Der Preis beläuft sich auf 699 Euro UVP.

Kompakte Systemkamera mit Dual-Bildstabilisator, 4K Foto/Video und Sensor ohne Tiefpassfilter

Ham­burg, April 2016 – Mit der LUMIX GX80 führt Pana­so­nic eine um die wesent­li­chen Merk­ma­le 4K Foto/Video, 5-Ach­sen-Gehäu­se­sta­bi­li­sa­tor und beweg­li­chem Touch­screen-Moni­tor ver­bes­ser­te Sys­tem­ka­me­ra ein und macht sie damit zum neu­en Top-Modell der mitt­le­ren Preis­klas­se. Aus­ge­stat­tet mit wei­te­ren Tech­nik-High­lights wie Sen­sor ohne Tief­pass­fil­ter, Dual-IS-Kom­pa­ti­bi­li­tät, Hybrid-Kon­trast-Auto­fo­kus sowie gro­ßem Sucher tritt das neue Micro-FourT­hirds-Modell von Pana­so­nic die Nach­fol­ge der LUMIX GX7 an.

Die GX80 zeich­net hoch­auf­lö­sen­de 4K Videos auf und erwei­tert mit der 4K Tech­no­lo­gie zugleich auch die foto­gra­fi­schen Mög­lich­kei­ten. Mit der 4K Foto-Funk­ti­on kön­nen Bewe­gungs­ab­läu­fe und Action-Sze­nen mit 30 Bil­dern pro Sekun­de und 8-Mega­pi­xel-Auf­lö­sung treff­si­cher auf­ge­zeich­net wer­den. Dank der Post Focus-Opti­on lässt sich aus einer Bild­se­rie mit unter­schied­li­chen Schär­fe­be­rei­chen das­je­ni­ge Foto aus­wäh­len, das opti­mal auf das gewünsch­te Detail fokus­siert ist.

Der neue Dual-IS-Bild­sta­bi­li­sa­tor schützt bes­ser denn je vor ver­wa­ckel­ten Bil­dern. Durch das Zusam­men­wir­ken des 5-Ach­sen-Gehäu­se­sta­bi­li­sa­tors mit dem Sta­bi­li­sa­tor im Objek­tiv kön­nen Ver­wack­lun­gen über einen noch grö­ße­ren Bewe­gungs­be­reich kom­pen­siert wer­den.

Der neue gro­ße 16-Mega­pi­xel MOS-Sen­sor ohne Tief­pass­fil­ter sorgt in Kom­bi­na­ti­on mit dem opti­mier­ten Venus-Engi­ne-Bild­pro­zes­sor für garan­tiert gesto­chen schar­fe und noch höher auf­lö­sen­de Bil­der mit beein­dru­cken­dem Kon­trast und außer­ge­wöhn­li­cher Farb­wie­der­ga­be.

Beim mecha­ni­schen Ver­schluss der LUMIX GX80 redu­ziert ein elek­tro­ma­gne­ti­scher Antrieb Erschüt­te­run­gen und Geräu­sche dras­ti­sch. So kann der mecha­ni­sche Ver­schluss auch in Situa­tio­nen genutzt wer­den, in denen lau­tes Aus­lö­sen stört.

Die GX80 ist mit dem moder­nen Hybrid-Kon­trast-AF mit DFD-Tech­no­lo­gie (Schär­fe­dif­fe­renz­be­rech­nung) aus­ge­stat­tet. Der Auto­fo­kus ermög­licht damit eine ultra-schnel­le auto­ma­ti­sche Fokus­sie­rung in rund 0,07s*. Neben einer Viel­zahl ande­rer AF-Funk­tio­nen ist vor allem die bis zu –4EV erwei­ter­te Low-Light-Funk­ti­on her­vor­zu­he­ben, mit der die GX80 auch Moti­ven in dunk­len Auf­nah­me­si­tua­tio­nen sicher gerecht wird.

Die Bild­kon­trol­le erfolgt über einen gro­ßen Sucher mit 2,8 Mio. Bild­punk­ten im Sei­ten­ver­hält­nis 16:9 und einer Ver­grö­ße­rung von effek­tiv 0,7x. Alter­na­tiv zum Sucher bie­tet die GX80 einen Touch­screen-LCD-Moni­tor mit 7,5cm Dia­go­na­le und einer Mil­lion Bild­punk­ten, der um bis zu 80 Grad nach oben und 45 Grad nach unten schwenk­bar ist und so auf kom­for­ta­ble Wei­se auch unge­wöhn­li­che Über-Kopf- oder Frosch-Per­spek­ti­ven erlaubt.

Dank des inte­grier­ten WiFi-Moduls kann die GX80 zur Fern­be­die­nung und Bild­über­tra­gung kabel­los mit Smart­pho­ne oder Tablet-PC ver­bun­den wer­den.

Per­fekt auf die GX80 abge­stimmt ist der klei­ne exter­ne Sys­tem­blitz FL200L mit LZ20 Schwenk­re­flek­tor und kabel­lo­sem Blitz­be­trieb, der als optio­na­les Zube­hör par­al­lel zur Kame­ra im Markt ein­ge­führt wird.

Trotz der durch 4K Video anspruchs­vol­len Wär­me­ab­lei­tung und ihres Schwenk­mo­ni­tors bleibt die LUMIX GX80 sehr flach und kom­pakt und dabei kom­for­ta­bel bedien­bar.

Die GX80 im Detail

1. Fort­schritt­li­che 4K Tech­no­lo­gie für mehr Mög­lich­kei­ten bei Foto & Video
Dank der hohen Geschwin­dig­kei­ten beim Aus­le­sen der Sen­sor­si­gna­le und ihrer Ver­ar­bei­tung im Bild­pro­zes­sor kann die LUMIX GX80 4K Videos auf­zeich­nen. Bei kon­stant hoher Leis­tung zeich­net sich das Sys­tem durch sei­ne her­vor­ra­gen­de Ener­gie­ef­fi­zi­enz mit gerin­ge­rer Erwär­mung wäh­rend der daten­in­ten­si­ven inter­nen Pro­zess­ab­läu­fe aus. So ermög­licht die Kame­ra die Auf­zeich­nung von flüs­si­gen 4K Videos mit 3.840 x 2.160 Pixeln bei 25p oder 24p oder auch Full-HD-Videos mit 1.920 x 1.080 50p und kon­ti­nu­ier­li­chem AF.

Von der 4K Tech­no­lo­gie pro­fi­tie­ren auch Foto­gra­fen, die Action­sze­nen mit 30 B/s und 8 Mega­pi­xel Auf­lö­sung auf­zeich­nen wol­len. Durch die Extrak­ti­on eines Ein­zel­fo­tos aus der als 4K Datei gespei­cher­ten Bil­der­se­rie kann ein Bild vom ent­schei­den­den Moment als ein­zel­nes Foto gesi­chert wer­den. Die Auf­lö­sung reicht für Druck­grö­ßen bis zum For­mat DIN A3.

Die Post Focus-Funk­ti­on der GX80 macht das nach­träg­li­che Fokus­sie­ren mög­li­ch, indem aus einer Serie von Bil­dern mit unter­schied­li­cher Ent­fer­nungs­ein­stel­lung spä­ter das Bild mit der opti­ma­len Schar­fein­stel­lung als Ein­zel-JPG-Foto mit 8 Mega­pi­xeln gespei­chert wird. Dazu muss bei der Wie­der­ga­be in der Kame­ra ein­fach nur mit dem Fin­ger auf die Stel­le des Touch­screen-Moni­tor­bil­des getippt wer­den, auf der die Schär­fe lie­gen soll. Das ist einer­seits in der Makro­fo­to­gra­fie prak­ti­sch als auch ande­rer­seits bei Sze­nen, bei denen etwa meh­re­re Per­so­nen foto­gra­fiert wer­den, von denen jeweils eine im Foto scharf dar­ge­stellt wer­den soll, um sie von den ande­ren abzu­he­ben. Alter­na­tiv kann auch mit optio­na­ler Soft­ware ein von vorn bis hin­ten schar­fes Bild zusam­men­ge­setzt wer­den.

Dar­über hin­aus erlaubt die LUMIX GX80 das 4K Crop­ping schon live wäh­rend der Video­auf­nah­me, um ruhi­ge Schwenks oder Zoom­fahr­ten zu errei­chen. Bei Pan­ora­ma-Auf­nah­men kön­nen der Anfangs- und End­punkt fest­ge­legt wer­den, bei Zoom­fahr­ten der größ­te und klein­s­te Bild­win­kel. Dadurch, dass die Funk­ti­on digi­tal und ohne Bewe­gung von opti­schen Lin­sen funk­tio­niert, sind die­se Zoom­fahr­ten beson­ders gleich­mä­ßig.

2. Neue 5-Ach­sen Dual-IS-Bild­sta­bi­li­sie­rung für Foto & Video
Die LUMIX GX80 arbei­tet mit der neu­en 5-Ach­sen-Dual-IS-Bild­sta­bi­li­sie­rung, um Ver­wack­lun­gen noch effek­ti­ver zu unter­drü­cken. Dazu kom­bi­niert sie die Funk­ti­on des OIS-Bild­sta­bi­li­sa­tors im Objek­tiv (2 Ach­sen) mit dem Gehäu­se-Bild­sta­bi­li­sa­tor in der Kame­ra (5 Ach­sen).

Die 5-Ach­sen-Dual-IS-Bild­sta­bi­li­sie­rung kom­pen­siert eine grö­ße­re Bewe­gung als es bis­lang mit kon­ven­tio­nel­len Sys­te­men mög­li­ch ist. So kann mit 4-EV-Stu­fen auch bei län­ge­ren Ver­schluss­zei­ten ohne Ver­wa­ckeln aus frei­er Hand foto­gra­fiert wer­den*1. Von der ver­bes­ser­ten 5-Ach­sen-Dual-IS-Bild­sta­bi­li­sie­rung pro­fi­tie­ren Foto­gra­fen vor allem bei Tele- und Makro-Auf­nah­men. Dar­über hin­aus ist sie beim Foto­gra­fie­ren mit Weit­win­kel unter schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen von Vor­teil, wie zum Bei­spiel bei Nacht­auf­nah­men.

Der 5-Ach­sen-Dual-IS der GX80 funk­tio­niert sowohl bei Foto- wie Video­auf­nah­men inklu­si­ve 4K Video und mit den aller­meis­ten LUMIX G-Wech­sel­ob­jek­ti­ven*2. Selbst Objek­ti­ve ohne eige­nen OIS oder über Adap­ter genutz­te Frem­d­ob­jek­ti­ve, wie etwa von Lei­ca, pro­fi­tie­ren von der 5-Ach­sen-Gehäu­se­sta­bi­li­sie­rung der GX80.

*1 gemäß CIPA Stan­dard [Drehung/Neigung, Brenn­wei­te 50mm (ent­spre­chend 100mm KB), mit H-FS14140] *2 Firm­ware-Update für eini­ge Objek­ti­ve erfor­der­li­ch

3. Sen­sor ohne Tief­pass­fil­ter für ver­bes­ser­te Bild­qua­li­tät und lei­ser mecha­ni­scher
Ver­schluss

Die LUMIX GX80 garan­tiert dem Foto­gra­fen leben­di­ge, natür­li­che Bil­der mit her­vor­ra­gen­der Auf­lö­sung, hohem Kon­trast und einer beein­dru­cken­den Farb­treue. Durch den Ver­zicht auf den Tief­pass­fil­ter wird die Grenz­auf­lö­sung um rund 10 Pro­zent*1 gestei­gert. Der dafür neu ent­wi­ckel­te Venus Engi­ne-Bild­pro­zes­sor unter­drückt in der GX80 das Ent­ste­hen stö­ren­der Moi­ré-Effek­te an fei­nen Struk­tu­ren.

Dank ver­schie­de­ner Fein­tu­ning-Optio­nen der GX80 kön­nen ihre Benut­zer die Vor­ga­ben von Kon­trast, Schär­fe, Sät­ti­gung und Rau­sch­re­du­zie­rung ganz indi­vi­du­ell, ent­spre­chend ihrem Foto­s­til, wäh­len. Der Digi­tal-Live-MOS-Sen­sor und der Venus Engi­ne-Bild­pro­zes­sor sor­gen dabei im Zusam­men­spiel für sau­be­re und detail­rei­che Bil­der bei mini­ma­lem Rau­schen – selbst bei schwa­cher Beleuch­tung und mit Emp­find­lich­kei­ten bis maxi­mal ISO 25.600.

Die LUMIX GX80 arbei­tet mit einem magne­ti­schen Antrieb für den mecha­ni­schen Ver­schluss. Erschüt­te­run­gen durch die schnel­le Bewe­gung der Ver­schluss­la­mel­len wer­den damit im Ver­gleich zu einem kon­ven­tio­nel­len Motor­an­trieb um rund 90 Pro­zent ver­rin­gert. Ent­spre­chend lei­se läuft der Ver­schluss ab. So kann selbst dann noch mit dem mecha­ni­schen Ver­schluss foto­gra­fiert wer­den, wenn ande­re bereits auf den elek­tro­ni­schen Ver­schluss zurück­grei­fen müs­sen. Die Kon­struk­ti­on des Antriebs ohne Motor und Zahn­rä­der erlaubt zudem eine kom­pak­te­re Bau­wei­se des Ver­schluss­blocks und damit des gesam­ten Kame­ra­ge­häu­ses.

*1 Im Ver­gleich zur LUMIX DMC-GX7.

4. Hybrid-Kon­trast-AF (DFD) schafft neue Mög­lich­kei­ten
Der Kon­trast-AF der DMC-GX80 arbei­tet dank des rasan­ten digi­ta­len Daten­aus­tauschs zwi­schen Kame­ra und Objek­tiv mit 240 hz noch schnel­ler und prä­zi­ser. Dabei berech­net die DFD (Depth-of-Defocus)-Technologie*1 die Ent­fer­nung zum Motiv durch die Aus­wer­tung von zwei Auf­nah­men mit unter­schied­li­cher Schar­fein­stel­lung unter Berück­sich­ti­gung der spe­zi­fi­schen Eigen­schaf­ten des gera­de ver­wen­de­ten Objek­ti­ves. So erzielt die LUMIX GX80 eine super­kur­ze AF-Reak­ti­ons­zeit von nur rund 0,07s*2 , wodurch schnell beweg­te Moti­ve in Bild­se­ri­en mit bis zu 8 Bil­dern pro Sekun­de bei Ein­zel­fo­kus­sie­rung (AF-S) und 6 Bil­dern pro Sekun­de bei kon­ti­nu­ier­li­cher Fokus­sie­rung erfasst wer­den kön­nen.

Dank ihrer Low-Light-AF-Fähig­kei­ten kann die LUMIX GX80 auch bei extrem schlech­ten Licht­ver­hält­nis­sen bis zu -4EV – das ent­spricht einer Land­schaft im Mond­schein – ohne AF-Hilfs­licht prä­zi­se fokus­sie­ren. Dar­über hin­aus schal­tet die AF-Funk­ti­on auf noch klei­ne­re Kon­trast-AF-Zonen, die die Fokus­sie­rung auf beson­ders klei­ne Licht­de­tails im Bild erleich­tern.

*1 Der Kon­trast-AF per DFD funk­tio­niert nur mit Pana­so­nic Micro-FourT­hirds-Objek­ti­ven.
*2 gemäß CIPA-Stan­dard, mit AFS und Weit­win­kel-Posi­ti­on (H-FS14140).

5. Intui­ti­ve und kom­for­ta­ble Bedie­nung
Ein gro­ßer Sucher und der beweg­li­che Touch­screen-LCD-Moni­tor die­nen als zen­tra­le Kon­troll- und Bedien­ele­men­te der GX80. Der hoch­auf­lö­sen­de Sucher im 16:9-Breitbild-Format mit einer Auf­lö­sung von 2,8 Mil­lio­nen Bild­punk­ten zeich­net sich dank sei­ner Ver­grö­ße­rung von effek­tiv 0,7x (=KB), wie bei pro­fes­sio­nel­len DSLRs, durch beson­ders gute Über­sicht und hohen Betrach­tungs­kom­fort aus. Ein Augen­sen­sor am Suche­ro­ku­lar erhöht die Reak­ti­ons­schnel­lig­keit der GX80. Er star­tet die auto­ma­ti­sche Fokus­sie­rung, sobald sich ein Auge dem Sucher nähert, damit die GX80 schnellst­mög­li­ch auf­nah­me­be­reit ist.

Der Touch­screen-LCD-Moni­tor der GX80 mit 7,5 cm Dia­go­na­le und 1 Mil­lion Bild­punk­ten Auf­lö­sung ist um 80 Grad nach oben und 45 Grad nach unten klapp­bar. Das erleich­tert Auf­nah­men auch aus unge­wöhn­li­che­ren Per­spek­ti­ven.

Ihr ergo­no­mi­sch aus­ge­präg­ter Griff bie­tet dem Foto­gra­fen siche­ren Kame­ra­halt. Dau­men und Zei­ge­fin­ger haben dabei direk­ten und schnel­len Zugriff auf die vor­de­ren und hin­te­ren Ein­stell­rä­der für die wich­tigs­ten Kame­ra­funk­tio­nen.

6. Wei­te­re Aus­stat­tungs­merk­ma­le

• NEU: auto­ma­ti­sche Belich­tungs­rei­hen für Belich­tung / Weiß­ab­gleich / Fokus / Blen­den­wer­te
In der LUMIX GX80 hat Pana­so­nic die Belich­tungs­rei­hen­au­to­ma­tik für Auf­nah­men mit unter­schied­li­chen Belich­tung- oder Weiß­ab­gleich-Ein­stel­lun­gen um Fokus- und Blen­den-Belich­tungs­rei­hen erwei­tert, aus denen spä­ter das opti­ma­le Foto aus­ge­sucht wer­den kann. Die Fokus-Belich­tungs­rei­he erlaubt die Auf­nah­men von maxi­mal 999 Fotos unter­schied­li­cher Fokus­sie­rung. Bei der Blen­den-Belich­tungs­rei­he kann der Foto­graf mit unter­schied­li­ch gro­ßen Schärf­en­tief­ebe­rei­chen arbei­ten.

• Krea­ti­ve Bild­ef­fek­te auch im P/A/S/M-Modus
Die DMC-GX80 bie­tet im belieb­ten Crea­ti­ve Con­trol-Modus über 22 digi­ta­le Fil­ter­ef­fek­te zur Erwei­te­rung der bild­ge­stal­te­ri­schen Mög­lich­kei­ten. Dabei kön­nen die Effek­te ein­zel­ner Fil­ter vom Foto­gra­fen noch indi­vi­du­ell vari­iert wer­den. Außer­dem ist es in der GX80 jetzt mög­li­ch, die­se Fil­ter auch im P/A/S/M-Modus anzu­wen­den. Der Benut­zer kann dabei sei­ne favo­ri­sier­ten Vor­ein­stel­lun­gen mit der Fil­ter­wir­kung kom­bi­nie­ren, um das Foto nach sei­ner Wahl zu gestal­ten. Dar­über hin­aus kann die LUMIX GX80 Fotos mit und ohne Effek­te par­al­lel spei­chern, um spä­ter immer Zugriff auf ein unge­fil­ter­tes Ori­gi­nal zu haben.

• Ein­fa­che WiFi-Ver­bin­dung zu Smart­pho­nes
Die inte­grier­te WiFi-Kon­nek­ti­vi­tät (IEEE 802.11 b/g/n) erlaubt den noch fle­xi­ble­ren
Kame­ra­ein­satz und die kabel­lo­se Bild­über­tra­gung. Nach dem Instal­lie­ren der
Pana­so­nic Image App für iOS oder Andro­id auf Smartphone/Tablet und deren
Ver­bin­dung mit der Kame­ra kön­nen GX80-Nut­zer ohne Kabel­ver­bin­dung foto­gra­fie­ren sowie Bil­der betrach­ten und tei­len.

• 100 GB Spei­cher bei Goo­gle Dri­ve
LUMIX GX80-Besit­zer erhal­ten zudem kos­ten­lo­sen Zugang zu 100 GB Spei­cher auf Goo­gle Dri­ve™ (für zwei Jah­re), um ihre Foto- und Video-Datei­en zu spei­chern*.

*Nut­zer müs­sen sich zunächst im LUMIX CLUB (http://lumixclub.panasonic.net/ger/c/) regis­trie­ren, um dort den Spei­cher­platz für Goo­gle Dri­ve zu erhal­ten und bis 30. Sep­tem­ber 2016 den Account Ser­vice akti­vie­ren.
Eine Kurz­an­lei­tung zur LUMIX Club Regis­trie­rung ist ver­füg­bar unter
ftp://ftp.panasonic.com/camera/howto/compact_cameras_how_to_create_a_lumix_club_account_howto.html

• USB-Lade­funk­ti­on
Der Akku der GX80 lässt sich über den USB-Ein­gang der Kame­ra laden.
Die­se Mög­lich­keit bie­tet mehr Fle­xi­bi­li­tät – zum Bei­spiel beim Auf­la­den über einen
USB-Lade­ste­cker fürs Auto oder eine mobi­le Power­bank.

Neu­er klei­ner Blitz mit Schwenk­re­flek­tor
Par­al­lel mit der GX80 bie­tet Pana­so­nic optio­nal den neu­en kom­pak­ten Sys­tem­blitz DMW-FL200L mit LZ20 als Ergän­zung zum inte­grier­ten Pop-Up-Blitz der GX80 an. Er ist kabel­los akti­vier­bar und kann auch als LED-Dau­er­licht für Video­auf­nah­men ver­wen­det wer­den. Sein Reflek­tor lässt sich um bis zu 90 Grad nach oben schwen­ken.

Ver­füg­bar­keit und Preis
Die LUMIX GX80 kommt ab Mai 2016 in Schwarz in den Han­del. Die unver­bind­li­che Preis­emp­feh­lung beträgt 699 Euro (inkl. MwSt., nur Gehäu­se).

Detail­lier­te tech­ni­sche Daten unter www.panasonic.de

Aktu­el­le Videos zu unse­ren LUMIX G Kame­ras und Objek­ti­ven fin­den Sie auf Youtube unter: https://www.youtube.com/playlist?list=PL38D7A3980A7AD3F8
Stand: April 2016, Ände­run­gen und Irr­tum vor­be­hal­ten.
* Auf­nah­me Bedin­gun­gen nach CIPA-Stan­dard
• Tem­pe­ra­tur: 23°C, Luft­feuch­tig­keit: 50 %, LCD-Moni­tor ein­ge­schal­tet
•  Mit einer Pana­so­nic SDHC-Spei­cher­kar­te
• Mit dem mit­ge­lie­fer­ten Akku
• Auf­nah­me 30 Sekun­den nach dem Ein­schal­ten der Kame­ra
• Opti­scher Bild­sta­bi­li­sa­tor ist ein­ge­schal­tet
• Auf­nah­me alle 30 Sekun­den, jede zwei­te Auf­nah­me mit Blitz
• Betä­ti­gen des Zoom­he­bel von Weit­win­kel-Tele oder umge­kehrt bei jeder Auf­nah­me
• Die Anzahl der spei­cher­ba­ren Seri­en­bil­der vari­iert je nach der Zeit zwi­schen den Auf­nah­men
• Wenn die Auf­nah­me­in­ter­val­le län­ger wer­den, ver­rin­gert sich die Anzahl der spei­cher­ba­ren Seri­en­bil­der

Hin­wei­se
• Ände­run­gen in Desi­gn, Funk­tio­nen und Tech­nik vor­be­hal­ten
• Gewichts- und Grö­ßen­an­ga­ben sind Annä­he­rungs­wer­te
• Die AF-Tracking-Funk­ti­on kann unter ungüns­ti­gen Umstän­den (z.B. zu gerin­ger Kon­trast, kei­ne ein­deu­ti­gen Details oder Struk­tu­ren) nicht immer rich­tig funk­tio­nie­ren
• Eini­ge Funk­tio­nen könn­ten ein­ge­schränkt sein, wenn ande­re Objek­ti­ve als das mit­ge­lie­fer­te ver­wen­det wer­den
• Die Kame­ra ist kom­pa­ti­bel mit SD-, SDHC- und SDXC-Spei­cher­kar­ten. SDHC-/SDXC-Speicherkarten sind nur in dafür geeig­ne­ten Gerä­ten ver­wend­bar. Beach­ten Sie bei Ver­wen­dung in ande­ren Gerä­ten deren Bedie­nungs­an­lei­tung
• Auf Spei­cher­kar­te oder DVD auf­ge­zeich­ne­te AVCHD-Videos kön­nen nur auf Gerä­ten wie­der­ge­ge­ben wer­den, die dem AVCHD-Stan­dard ent­spre­chen
• Benut­zen sie eine DVD mit AVCHD Inhal­ten nicht in Gerä­ten, die nicht für die AVCHD-Wie­der­ga­be geeig­net sind. Die DVD kann nicht wie­der­ge­ge­ben wer­den und es könn­te dazu füh­ren, dass sich die DVD nicht mehr ent­fer­nen lässt
• Die Nut­zung auf­ge­zeich­ne­ter oder gedruck­ter Vor­la­gen ist lt. Urhe­ber­rechts­ge­setz nur für pri­va­te Zwecke erlaubt

[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]
Lumix GX80: Kom­pak­te Sys­tem­ka­me­ra mit 4K Video­auf­nah­me
3.57 (71.43%) 7 Bewertung[en]