Mit „Immer­si­ve Sound“ steht uns viel­leicht bald ein drit­ter Stan­dard für objekt­ba­sier­te Sound­wie­der­ga­be ins Haus. Der von der ITU spe­zi­fi­zier­ter Stan­dard ist im Gegen­satz zu Dol­by Atmos und dts:X ein offe­ner und lizenz­frei­er Stan­dard.


Die ITU war bereits Feder­füh­rend bei der Defi­ni­ti­on des Ultra HD Stan­dards. Nun wird es mit „Immer­si­ve Sound“ auch eine neue Emp­feh­lung für einen Audio-Stan­dard gege­ben. Die „ITU-R BS.2088-0“ Emp­feh­lung zielt dar­auf ab, die Sound­qua­li­tät von TV-Über­tra­gun­gen zu ver­bes­sern. Das Ziel ist es eine ein­zel­ne Datei zu defi­nie­ren, wel­che alle Meta­da­ten sowie eine Kom­bi­na­ti­on von Objekt-, Kanal- und Sze­nen-basier­ten Audio­in­hal­ten ver­eint. Um die­ses Ziel zu errei­chen hat die ITU das For­mat BW64 ins Leben geru­fen. Der neue offe­ne Stan­dard soll lt. ITU ein Hör­erleb­nis bie­ten, was extrem nah an der Rea­li­tät sein soll.

Objektbasierter Sound für Streams und TV?

ITU Gene­ral­se­kre­tär Hou­lin Zhao:  „Der ITU glo­ba­le Stan­dard für Immer­si­ve Audio setzt einen wich­ti­gen Schritt in Rich­tung einer neu­en Klang-Ära für TV-Über­tra­gun­gen. Das fort­ge­schrit­te­ne Audio­sys­tem bie­tet zusätz­li­che Fea­tures und  per­formt bereits bes­ser als bis­he­ri­ge Stan­dards“

Dol­by und DTS arbei­ten mit Atmos und :X bereits eben­falls an objekt­ba­sier­ten Audio­for­ma­ten, wel­che auch bereits von unzäh­li­gen neu­en AV-Recei­vern unter­stützt wer­den. Die For­ma­te kön­nen aber nicht ein­fach so genutzt wer­den, da für die­se Lizenz­ge­büh­ren für Her­stel­ler anfal­len. Die neu­en For­ma­te Dol­by Atmos und dts:X wer­den auf den neu­en 4K Blu-rays genutzt wer­den kön­nen. Das Sound­sys­tem ermög­li­ch die Plat­zie­rung von „Klan­g­ob­jek­ten“ im einem Raum mit meh­re­ren Laut­spre­chern, wel­che von einem fort­schritt­li­chen Algo­rith­mus umge­rech­net wer­den.

Immersive Sound für besseres TV-Erlebnis

Die ITU glaubt, dass „Immer­si­ve Sound“ und „Ultra HD“ die audio­vi­su­el­le Wahr­neh­mung auf eine ganz neue Ebe­ne heben wer­den. Die Rol­le von Audio und Klang bei der Wie­der­ga­be von Medi­en wird oft ver­nach­läs­sigt. Eine ern­st zuneh­men­de Kon­kur­renz für Dol­by und dts stellt „Immer­si­ve Sound“ aber wohl nicht dar, zumin­dest nicht beim neu­en 4K Blu-ray Medi­um. Bei der TV-Über­tra­gung könn­te der offe­ne Stan­dard aber auf­grund der kos­ten­lo­sen Nut­zung schnell durch­set­zen. Für die einen ist „Immer­si­ve Sound“ eine groß­ar­ti­ge Mög­lich­keit auch für Streams und TV-Über­tra­gun­gen wun­der­ba­ren Sur­round-Sound zu genie­ßen, für die ande­ren ist es nur ein wei­te­rer Stan­dard auf den man beim Kauf eines AV- oder Satel­li­ten­re­cei­vers ach­ten muss.[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Immer­si­ve Sound: Kon­kur­renz für Dol­by Atmos und dts:X?
4.11 (82.22%) 9 Bewertung[en]