Es hat einen tra­gi­schen Unfall in einer Fer­ti­gungs­an­la­ge von LG Dis­play gege­ben. Bei einem Gas­leck in einer Pro­duk­ti­ons­stra­ße für OLED TV-Panels kamen lt. Anga­ben von Reu­ters zwei Men­schen ums Leben. Die Pro­duk­ti­ons­ein­rich­tung wur­de auf wei­te­res vom süd­ko­rea­ni­schen Minis­te­ri­um für Beschäf­ti­gung und Arbeit geschlos­sen.

Auf der CES 2015 gab es für LG kein grö­ße­res The­ma, als die neu­en OLED 4T TVs die in die­sem Jahr auf den Markt kom­men sol­len. Nun gab es die­sen tra­gi­schen Zwi­schen­fall der nicht nur zwei Men­schen das Leben kos­te­te, son­dern auch LGs Pro­duk­ti­on von OLED TV-Panels lahm­legt. LG bestä­tig­te den Zwi­schen­fall, wei­te­re Anga­ben zur Pro­duk­ti­on und etwai­gen Lie­fer­ver­zö­ge­run­gen wur­den nicht gemacht. LG möch­te die Pro­duk­ti­on in der besag­ten Fer­ti­gungs­stät­te so schnell wie mög­li­ch wie­der auf­neh­men.

Es ist schön zu sehen, dass die süd­ko­rea­ni­sche Regie­rung die Sicher­heit der Arbei­ter über die wirt­schaft­li­chen Inter­es­sen von LG stellt und die Fir­ma so lan­ge schließt, bis die Nach­for­schungs­ar­bei­ten abge­schlos­sen sind. Die Regie­rung mach­te klar, dass die Fer­ti­gungs­an­la­ge so lan­ge geschlos­sen bleibt, bis alle Gefah­ren für die Arbei­ter besei­tigt sind.

Via: reuters.com

Bewer­te die­sen Arti­kel