Auf der ANGA COM hat die Deut­sche Fern­seh­platt­form das offi­zi­el­le DVB-T2 HD Logo und aus­führ­li­che Spe­zi­fi­ka­tio­nen und Fea­tures der neu­en Digi­tal­über­tra­gung ver­öf­fent­licht. Der Regel­be­trieb soll 2017 star­ten und TV-Inhal­te in Full-HD Auf­lö­sung ermög­li­chen.


Der Wech­sel von DVB-T auf den neu­en Stan­dard DVB-T2 HD ist beschlos­se­ne Sache und setzt neue Hard­ware in Form eines neu­en TV-Gerä­tes oder eines exter­nen Recei­vers vor­aus. Vie­le TV-Gerä­te sind bereits mit einem DVB-T2 Recei­ver aus­ge­stat­tet, doch für das neue digi­ta­le Anten­nen­fern­se­hen, wel­ches noch von rund 7.4 Mio Deut­schen genutzt wird, benö­tigt man einen Fern­se­her mit HEVC (h.265) Deko­der. Die­ser ist bis­her meist nur in 4K Fern­se­hern vor­han­den. Bis Ende des Jah­res, sol­len aber auch Full-HD Gerä­te mit DVB-T2 HD Tun­er und HEVC auf den Markt kom­men. Wer sei­nen alten TV nicht wech­seln und ab 2017 wei­ter über DVB-T fern­se­hen möch­te, muss sich zumin­dest eine neue Set-Top-Box (Recei­ver) zule­gen.

Mit Vollgas Richtung Full-HD

Mit dem neu­en DVB-T2 HD sind nicht nur Über­tra­gun­gen in der geläu­fi­gen 720p50 (50 Bil­der pro Sekun­de) mög­li­ch, son­dern auch Full-HD 1080p50 Bil­der wer­den von ZDF, Arte und pri­va­ten Sen­dern über­tra­gen. Bis zu 60 Sen­der haben auf den neu­en Fre­quenz­be­rei­chen Platz, nicht alle wer­den in der Auf­lö­sung 1.920 x 1.080 Pixel über­tra­gen. Ers­tes pro­mi­nen­tes Ereig­nis wel­ches in 1080p50 zu sehen sein wird, ist die Fuß­ball EM in 2016. Ein­zel­ne Spie­le sol­len bereits im nächs­ten Jahr in nati­ver Full-HD Auf­lö­sung über die Flim­mer­kis­te rol­len. Der Wech­sel von DVB-T auf DVB-T2 HD wird ab 2017 anlau­fen und soll bis Ende 2019 abge­schlos­sen sein.

Privatsender nur gegen Geld

Wer die pri­va­ten Sen­der in HD, oder Full-HD Auf­lö­sung über DVB-T2 HD emp­fan­gen möch­te, der muss wie beim Kabel- oder Satel­li­ten­fern­se­hen tie­fer in die Tasche grei­fen. Pri­vat­sen­der wer­den ähn­li­ch wie beim HD+ Ange­bot sich die zusätz­li­che Leis­tung bezah­len las­sen . Ein Jah­res­a­bo wird womög­li­ch um die 60 Euro kos­ten. Die öffent­li­ch-recht­li­chen Sen­der wer­den hin­ge­gen kos­ten­frei emp­fang­bar sein.

Was verbirgt sich hinter DVB-T2:

Ein Video sagt mehr als 1000 Worte. Die Kol­le­gen von Grobi.tv waren als Part­ner der Deut­schen TV-Platt­form natür­li­ch auf der ANGA COM und haben bereits ein inter­es­san­tes Video hoch­ge­la­den, wel­ches so ziem­li­ch alle Fra­gen in Bezug auf DVB-T2 HD beant­wor­tet:

 

http://www.digitalfernsehen.de/ZDF-sendet-in-Full-HD-via-DVB-T2.128856.0.html[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Bewer­te die­sen Arti­kel