Droh­nen-Spe­zia­list DJI hat eine neue Droh­ne mit 4K Kame­ra vor­ge­stellt. Die kom­pak­te Mavic Pro kann zusam­men­ge­klappt wer­den und hält sich bis zu 27 Minu­ten in der Luft. Die Mavic Pro ist ab 1.199 Euro vor­be­stell­bar. 


Wer an pro­fes­sio­nel­le Video- und Bild­auf­nah­men aus der Luft denkt, der denkt auch an DJI. Vor allem die Phan­tom-Model­le sind bei Droh­ne-Ein­stei­gern sehr beliebt, obwohl die­se erst im mitt­le­ren Preis­seg­ment begin­nen. Egal ob Semi-Pro­fi oder High-End Droh­ne, der Form­fak­tor war immer ein Pro­blem. Wer eine Droh­ne von DJI mit­neh­men woll­te, kam nicht um einen gro­ßen Trans­port­kof­fer her­um in dem Droh­ne sowie Zube­hör Platz hat­ten. Hier kommt die kom­pak­te Mavic Pro wie gele­gen. Zusam­men­ge­klappt misst die 4K-Droh­ne nicht mehr als eine Was­ser­fla­sche und kann so ein­fach im Ruck­sack mit­ge­führt wer­den.

DJI Mavic Pro – kompakt & schnell

Mit der kom­pak­ten Bau­wei­se macht die Mavic Pro natür­li­ch der kürz­li­ch vor­ge­stell­ten Droh­ne von GoPro Kon­kur­renz, die eben­falls als falt­ba­re „Per­so­nal Dro­ne“ vor­ge­stellt wur­de. Auch wenn die Mavic Pro etwas teu­rer als die GoPro Kar­ma ist, hat die­se doch bereits eine 4K-Kame­ra inte­griert und kann mit ihrer Geschwin­dig­keit und Flug­zeit punk­ten. Bis zu 27 Minu­ten bleibt der Qua­dro­c­op­ter mit einer Akku­la­dung in der Luft bei einer maxi­ma­len Geschwin­dig­keit von 64 km/h. Die neue kom­pak­te Fern­be­die­nung mit Ocu­Sync Trans­mis­si­on-Tech­no­lo­gie erlaubt es dem Pilo­ten die Droh­ne noch in 7km Ent­fer­nung zu bedie­nen und einen Live-Video­st­ream mit 720/1080p zu erhal­ten. Eine Live-View-Bild­schirm ist an der Fern­be­die­nung vor­han­den, es wird aber auch eine Hal­te­rung für ein Smart­pho­ne mit­ge­lie­fert.

Return to home“-Funktion

Soll­te man die Mavic Pro ein­mal aus den Augen ver­lie­ren, kehrt die­se mit der „Return to Home“-Funktion zum Pilo­ten zurück. Dabei erkennt die Mavic Pro Hin­der­nis­se auf bis zu 15 Metern Ent­fer­nung und weicht die­sen auto­ma­ti­sch aus. So ver­hin­dert die Droh­ne auch Unfäl­le wenn die­se sich nicht in Sicht­wei­te befin­det. Mit den inte­grier­ten Sen­so­ren kann die Mavic Pro auch inner­halb von Gebäu­den pro­blem­los schwe­ben und benö­tigt dazu kein GPS-Signal.

4K Videoaufnahmen mit 30 fps

Die 4K Ultra HD-Kame­ra der DJI Mavic Pro nimmt Videos in 4K-Qua­li­tät mit bis zu 30 Bil­dern pro Sekun­de auf. Das prä­zi­se 3-Ach­sen Gim­bal hält dabei die Kame­ra ruhig und sorgt für wei­che Schwenks. So gehen kei­ne Details der Video­auf­nah­me ver­lo­ren und Objek­te kön­nen selbst bei hohen Geschwin­dig­kei­ten detail­reich wahr­ge­nom­men wer­den. Vor­ein­ge­stell­te Modi erleich­tern dem Fil­me­ma­cher die Auf­nah­men mit der Kame­ra. So kann man die Droh­ne anwei­sen ein bestimm­tes Objekt zu ver­fol­gen. Die­se Funk­ti­on heißt „Active Track“. Mit „Pro­fil“ fliegt die Droh­ne neben dem Motiv her wäh­rend mit „Spot­light“ die Droh­ne die Kame­ra immer auf ein bestimm­tes Ziel aus­rich­tet wäh­rend man mit der Droh­ne umher­fliegt. Schon ein­mal ein „Dro­nie“ gemacht? Kein Pro­blem! Wenn dich die Droh­ne als Ziel­per­son erfasst hat muss man nur ein­mal win­ken und in die Mavic Pro schießt ein „Dro­nie“ von dir.

Der komplette Lieferumfang der DJI Mavic Pro 4K-Drohne

Der kom­plet­te Lie­fer­um­fang der DJI Mavic Pro 4K-Droh­ne

Preis und Lieferzeitraum

Die DJI Mavic Pro soll ab Mit­te Okto­ber an die Vor­be­stel­ler aus­ge­lie­fert wer­den. Im Preis von 1.199 Euro ist die Droh­ne selbst, die kom­pak­te Fern­be­die­nung, drei Pro­pel­ler-Paa­re, eine 16 GB MicroSD Kar­te, ein Netz­ad­ap­ter sowie ein Akku ent­hal­ten. Natür­li­ch bie­tet DJI auch wie­der Vor­teils-Pake­te an mit zusätz­li­chen Akkus und Pro­pel­lern an.

https://www.youtube.com/watch?v=0YnfCSiCBQE[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

Bewer­te die­sen Arti­kel