Fin­di­ge Nut­zer haben das neue BenQ F55 Smart­pho­ne mit 4K Dis­play auf der Home­page des Red-Dot-Desi­gn-Awards ent­deckt. Das F55 soll sich vor allem durch sei­ne Unter­stüt­zung von Video-Strea­m­ing von der Kon­kur­renz abhe­ben.


Ver­se­hen oder viel­leicht sogar Metho­de? Oft pas­siert es, dass vom Her­stel­ler nicht offi­zi­ell ange­kün­dig­te Pro­duk­te auf Web­sei­ten für Awards auf­tau­chen. Die für den Markt fina­li­sier­ten Gerä­te lie­gen den Gre­mi­en teils meh­re­re Mona­te vor Ver­öf­fent­li­chung vor und wer­den anhand ihrer Eigen­schaf­ten und/oder ihres Pro­dukt­de­signs bewer­tet. Für die Nomi­nie­rung des BenQ F55 waren die groß­ar­ti­gen Video-Funk­tio­na­li­tä­ten mit bis zu 60 Bil­dern pro Sekun­de, das hoch­auf­lö­sen­de 4K2K Dis­play und das intui­ti­ve Benut­zer­inter­face ver­ant­wort­li­ch. Sehr inter­es­sant ist auch, dass Videos in Sonys XAVC-For­mat abge­legt wer­den. Dadurch ver­län­gert sich die maxi­ma­le Auf­nah­me­dau­er, zudem sind die Videos mit ent­spre­chen­den Pro­gram­men noch bes­ser edi­tier­bar.

Gro­ßen Wert leg­ten die Desi­gner auch auf die Ein­fas­sung der Kame­ra auf der Rück­sei­te des Smart­pho­nes. Das Alu­mi­ni­um-Case und die Kame­ra gehen naht­los inein­an­der über, sind aber opti­sch klar von­ein­an­der getrennt. „Das Smart­pho­ne hat ein naht­los ange­pass­tes Metall­ge­häu­se, das die Anzahl von beweg­li­chen tei­len redu­ziert, das Gefühl für den Wert erhöht und eine hohe hand­werk­li­che Qua­li­tät und High-Tech-Wert vor­weist.“ heißt es auf der Sei­te des Red Dot Desi­gn Awards. Über die Video-Strea­m­ing-Funk­tio­na­li­tä­ten des F55 ist lei­der noch nichts nähe­res bekannt. Der Fea­ture-Umfang ist aber schein­bar so gewal­tig, dass es den Schrift­zug „Videos-Strea­m­ing“ auf der Front des Pha­blets recht­fer­tigt. Viel­leicht soll das F55 vor allem pro­fes­sio­nel­le Youtuber anspre­chen, die auch unter­wegs auf hoch­wer­ti­ge Auf­nah­men nicht ver­zich­ten kön­nen.

Bildergalerie BenQ F55

Wird das BenQ F55 der neue Smartphone-Benchmark?

Die Not­wen­dig­keit eines 4K-Dis­plays in einem Smart­pho­ne darf immer noch in Fra­ge gestellt wer­den. BenQ ver­sucht mit dem F55 viel­leicht einen neu­en Bench­mark für sich und die Smart­pho­ne-Indus­trie zu set­zen. Hoch­wer­ti­ge Ver­ar­bei­tung, anspre­chen­des Desi­gn, bes­te tech­ni­sche Kom­po­nen­ten und eine intui­ti­ve Bedie­nung kön­nen das F55 zum Gespräch in der Tech­nik-Welt wer­den las­sen. Der Ver­gleich zum Sony Xpe­ria Z5 Pre­mi­um, dem ers­ten Smart­pho­ne mit 4K-Dis­play muss natür­li­ch auch noch gezo­gen wer­den. Die­ses wur­de bereits Ende 2015 wäh­rend der IFA vor­ge­stellt. Das Gerät muss­ste sich aber auch eini­ger Kri­tik stel­len. So lie­fen fast alle Appli­ka­tio­nen nur in einem hoch­s­ka­lier­ten Modus. Ein­zig die Wie­der­ga­be von 4K Inhal­ten lief in nati­ven 3.840 x 2.160 Bild­punk­ten. Zudem war es schwer, die Per­for­man­ce und Akku­leis­tung per­fekt aus­zu­ba­lan­cie­ren. Die­sen Her­aus­for­de­run­gen muss sich das F55 wohl auch noch stel­len.

Ob das BenQ F55 auch in Deutsch­land erscheint und wie viel das Pha­blet kos­ten wird, ist lei­der noch nicht bekannt.

 

Via: liliputing.com[/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

BenQ F55: Smart­pho­ne mit 4K Dis­play und Video Strea­m­ing
5 (100%) 1 Bewertung[en]